Galerie
Heinrich-Heine-Institut präsentiert angekauften Mendelssohn-Brief

Heinrich-Heine-Institut präsentiert angekauften Mendelssohn-Brief und Ehrung am Denkmal des Komponisten und ehemaligen Düsseldorfer Musikdirektors zu seinem 209. Geburtstag:

In einem Festakt präsentierte das Heinrich-Heine-Institut einen Brief von Felix Mendelssohn Bartholdy, der sich mit dem Musikfest 1835 in Köln befasst. Der Brief wurde mit Hilfe von den Bürgern ersteigert, die sich auch um die Wiedererrichtung des Mendelssohn-Denkmales verdient gemacht haben. An diesem 3.2.2018, Mendelssohns 209. Geburtstag, ehrte am Vormittag der Städtische Musikverein zu Düsseldorf in seinem 200. Jubiläumsjahr außerdem seinen ehemaligen Musikdirektor.

Am Nachmittag fand der Festakt im Lesesaal des Heinrich-Heine-Instituts mit folgendem Programmstatt:

Begrüßung durch die Direktorin des Heinrich-Heine-Instituts Frau Dr. Sabine Brenner-Wilczek

Felix Mendelssohn Bartholdy: 1809-1847

Lied ohne Worte op. 30 No. 3 (komponiert in Düsseldorf)

Lied ohne Worte op. 62 No. 6 "Frühlingslied"

Tobias Koch Klavier

Einführung in die Musikaliensammlung des Heinrich-Heine-Instituts durch die Direktorin

Phantasie über ein irländisches Lied op. 15 ("The Last Rose")

Tobias Koch, Klavier

Rezitation "Kirmes" (1834) und Präsentation des Briefes durch Christian Liedtke M.A.

Lied ohne Worte op. 62 No. 1 Frau Dr. Clara Schumann geb. Wieck zugeeignet

Lied ohne Worte op. 30 No. 6 Venetianisches Gondellied

Lied ohne Worte op. 30 No. 2 Reiterlied

Tobias Koch, Klavier

Bilder: Manfred Hill-Musikverein

3.2.2018 - 12.00 Uhr und 15.00 Uhr