Engelbert Oxenfort verstorben

Mit großer Trauer muss ich mitteilen, dass der außergewöhnliche Düsseldorfer

 

Engelbert Oxenfort

 

am Sonntag, dem 6. März 2022 im Alter von 86 Jahren nach langer und schwerer Krankheit verstorben ist.

Das Ehepaar Oxenfort kurz vor der Diamantenen Hochzeit

Seine Töchter Christiane und Barbara verbreiteten die traurige Nachricht gestern über die sozialen Medien, wie der RP von heute zu entnehmen ist.

Mit der Familie trauert die ganze Stadtgesellschaft um einen großartigen Menschen mit Ecken und Kanten, den die Düsseldorfer „Papa Karneval“ nannten.

Bald 20 Jahre durfte ich, in der Zeit als Vorsitzender des Städtischen Musikvereins von 2002 bis 2020, sein Leben begleiten. Die Bezeichnung „Papa…“ kam nicht von ungefähr. Im Zusammensein mit Engelbert Oxenfort stand immer der väterliche Freund im Vordergrund, der die Gabe hatte, Menschen zusammenzuführen und ihnen zu vermitteln, dass nichts unmöglich ist.

Als ich im Jahre 2004 mit seiner Tochter Christiane über die Idee der SingPause sprach, war Engelbert Oxenfort der erste „Fan“ dieses großen Kinderprojektes. Es war mir dann in den Folgejahren immer eine Ehre, Engelbert Oxenfort und seine liebe Frau mit besonderer Wertschätzung auf der Bühne der Tonhalle zum SingPause-Konzert begrüßen zu dürfen.

Seine großen Taten für die von ihm so geliebte Stadt werden ganz sicher in den kommenden Tagen vielfach gewürdigt werden.

Für mich und die Musikvereinsgemeinde bleibt aber die dankbare Erinnerung an einen überaus fröhlichen, lebensbejahenden und vor allen Dingen immer neugierigen Menschen, der eine  große menschliche Wärme versprühte. Seine von innerer Freude erleuchteten Augen im Angesicht von eintausend singenden Grundschulkindern haben mich immer beeindruckt.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat einen großen Bürger verloren. Wir trauern mit seiner Frau Hildegard, seinen Töchtern und der ganzen Familie. Unsere Trauer verbindet sich mit Dankbarkeit, dass wir ihn so lange erleben durften.

Die Töchter Christiane und Barbara schreiben gestern:

„Papa, wir danken dir für diese Familie, für den Zusammenhalt, den du uns gelehrt hast, für die Werte, die du uns vermittelt hast und für die Freiheit, die du uns gegeben hast, zu starken Frauen werden zu können. Ja, es hat oft geknallt, aber was hatten wir für einen Spaß miteinander“.

Engelbert Oxenfort durfte ganz offensichtlich zum Ende seines Lebens die Zuneigung und Wärme, die diesen wunderbaren Worten entströmt, im Kreise seiner Familie auf seinem letzten Weg noch erleben. Es hat ihn sicher glücklich gemacht und seinen letzten Gang erleichtert.

Engelbert Oxenfort wird in meinen Gedanken nachwirken und wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Mit Anerkennung verneige ich mich vor seiner Lebensleistung und grüße die Familie mit herzlicher Anteilnahme.

Manfred Hill

-Ehrenvorsitzender-

-Projektmanagement SingPause-

am 7.3.2022 - 15.00 Uhr

 

Bild im Beitrag: Hildegard und Engelbert Oxenfort am 20.4.2018, kurz vor ihrer diamantenen Hochzeit, auf dem Festakt „200 Jahre Musikverein Düsseldorf“ im Grünen Gewölbe der Tonhalle Düsseldorf (Bild: Susanne Diesner)

Beitragsbild: "Papa Karneval" in seinem Element - Engelbert Oxenfort gibt unmittelbar vor der Fernsehsitzung des Jahres 2014 in der Stadthalle Düsseldorf den 400 SingPause-Kindern letzte Regieanweisungen. Ich habe dieses Bild gewählt, weil es die untrennbare Verbindung des Verstorbenen zu Kindern und zum Karneval zum Ausdruck bringt.