Prof. Jürg Baur verstorben

Nur wenige Monate nach dem Tode seiner Frau im Oktober 2009 verstarb der weit über die Grenzen Düsseldorfs hinaus bekannte Komponist und Hochschullehrer Jürg Baur am vergangenen Wochenende im Alter von 91 Jahren.

Dem Städtischen Musikverein zu Düsseldorf ist Jürg Baur noch gut in Erinnerung durch sein dem Chor zu dessen 150-jährigen Jubiläum gewidmeten, und mit großem Erfolg uraufgeführtem Oratorium „Perché“ (1968).

Jürg Baur wurde am 11. November 1918 in Düsseldorf geboren, studierte von 1937 bis 1939 an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln Komposition. 1948 wurde er als hauptamtlicher Dozent für Komposition und musiktheoretische Fächer an das Düsseldorfer Konservatorium berufen, das er seit 1965 als Direktor leitet. Bereits 1956 erhielt er den Förderungspreis des Robert-Schumann-Preises der Stadt Düsseldorf, 1958 war er erster Preisträger dieses anerkannten Preises selbst. 1960 und 1967 war Baur Stipendiat der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom.

Baur begann bereits in früher Jugend zu komponieren, anfänglich in einem modern geprägten, von Hindemith und Reger beeinflussten kontrapunktischen Stil freier Tonalität, der gleichwohl eine umfassende Beherrschung des kompositorischen Handwerks zeigte. Nach 1955 hat sich Baur konsequent der Zwölfton-Technik zugewandt. Jürg Baur hat für alle Gattungen der Musik komponiert. Allerdings fand er erst spät zum Musiktheater: mit 87 Jahren hat er seine erste Oper komponiert: „Der Roman mit dem Kontrabass“, ein Auftragswerk der Deutschen Oper am Rhein sowie der Robert-Schumann-Hochschule (2005).

Zuletzt hat der nunmehr 90-jährige Komponist für einen Heinrich-Heine-Abend an der University of Memphis, Tennessee/USA das Heinegedicht „Mondenschein“ (Nacht liegt auf den fremden Wegen) komponiert (2006).

Der Städtische Musikverein zu Düsseldorf wird der herausragenden Musikerpersönlichkeit Jürg Baur stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Düsseldorf/Kleinmachnow, 1. Februar 2009, Rainer Großimlinghaus

Der Städtische Musikverein zu Düsseldorf e.V.
Manfred Hill
-Vorsitzender-
am 2.2.2010 - 10.30 Uhr