Lebenslauf
Vereinsleben

Josef Neyses (Bild) - Chordirektor
1. „Chordirektor“ des Städtischen Musikvereins
Prof. Dr. Josef Neyses war nur kurz Leiter des Musikvereins und musste sich während des Krieges mühsam in Köln "durchs Leben schlagen". Aber die erste Kulturausschusssitzung nach dem Kriege bestellte ihn als neuen und unbelasteten Leiter des Robert-Schumann-Konservatoriums, welches er am 1.2.1946 eröffnen konnte. Dort vollbrachte er eine große Aufbauleistung, die die Bedeutung des Konservatoriums mehrte. In den Nachkriegsjahren war Prof. Dr. Neyses über viele Jahre hochverehrter Leiter des Düsseldorfer Bachvereins, mit dem er richtungweisende Kirchenkonzerte in der Johanneskirche und der Maxkirche realisierte.

Bis zu diesem Zeitpunkt (1924) waren die jeweiligen Musikdirektoren der Stadt Düsseldorf gleichzeitig auch die künstlerischen Leiter des Musikvereins und außerdem für die Kirchenmusik in der Max- und Lambertuskirche (bis 1862) zuständig. Ab 1924 beschäftigt der Musikverein einen eigenen Chordirektor, der für die Einstudierung der Chorwerke zuständig ist.