Lebenslauf

Ein besonderer Dank für die freundliche und fachkompetente Unterstützung gilt:

Professor Dr. Bernhard R. Appel - Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf - Beethoven-Forschungsstelle Bonn

Dr. Ralf Wehner - Forschungsstelle "Leipziger Mendelssohn-Ausgabe" an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Leipzig.

Dr. Ingrid Bodsch - Robert-Schumann-Portal Bonn, StadtMuseum Bonn

Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht - Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf

Prof. Dr. Bernd Kortländer - Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf

Dr. Yvonne Wasserloos - Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.

Dr. Dieter Wendt - Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf

Dr. Thomas Synofzik - Robert-Schumann-Haus Zwickau

Ein weiteres „Dankeschön" des Autors geht an:

- Dr. Edgar Jannott, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Tonhalle Düsseldorf, als Initiator dieses Lebenslaufes: Für die Tonhallenchronik aus dem Jahre 2003 (siehe Eintrag vom 27. 4. 2003) der Tonhallengesellschaft bat Dr. Jannott den Autor dieses „Lebenslaufes", im Rahmen dessen Teilnahme als Mitglied des Redaktionsteams der Tonhallenchronik, um einen tabellarischen Abriss der Geschichte des Musikvereins zwecks Ausdruck in der Tonhallenchronik. Dieser Abriss sprengte jedoch, wegen der Vielzahl der außerordentlichen Ereignisse, jeden Rahmen für eine solches Chronikbuch. Deshalb entschloß sich der Autor für die dem Leser hier vorliegende „Gesamtversion" einer musikgeschichtlichen Betrachtung von bald 200 Jahren des Musiklebens in Düsseldorf mit dem Musikverein in dem Medium "Internet".

- Rainer Großimlinghaus, ehemaliger Archivar und Pressereferent des Städt. Musikvereins, für das Grundgerüst dieses Lebenslaufes in der Anfangsphase, für die Zusammenarbeit in Verbindung mit der Tonhallenchronik, für die vielen wertvollen Informationen aus seinen Chronik-Büchern und für seine außergewöhnlichen Verdienste um das Schallarchiv des Städtischen Musikvereins.

- Hans Hubert Schieffer, Musikjournalist, für die kritische Begutachtung der allerersten Version dieses Werkes und die wertvollen fachlichen Ratschläge für die weitere Arbeit.

- Jutta Scholl, Leiterin der Musikbibliothek der Stadt Düsseldorf, für viele wichtige Hinweise zu Zusammenhängen in der Musikgeschichte des beschriebenen Zeitraumes und zur Gestaltung eines solchen Chronikwerkes.

- Elisabeth von Leliwa, Dramaturgin der Tonhalle Düsseldorf, für die Erstellung der Lebensläufe von Düsseldorfer Musikchefs in der Nachkriegszeit.

- Dr. Ewald Hilger für eine intensive musikgeschichtliche Beratung und viele wertvolle Hinweise aus seinem großen musikhistorischen Erfahrensschatz.

- Wilfried Trübiger für wertvolle Informationen aus der Zeit vor und nach dem zweiten Weltkrieg und für unschätzbare Tondokumente für unser Schallarchiv aus den Jahren zwischen 1950 und 1970.

- Irmgard Hill, Ingeborg Kupferschmidt und Dr. Reinhard Koll für mehrfaches Korrekturlesen.

- Dr. Juliane Felder für die Hilfe bei der Suche nach Komponistendaten.

- Karen Baasch für die Hilfe bei der Erfassung der Programme der Musikfeste in Köln und Aachen.

- Marc Steinhoff, Webmaster des Musikvereins, für die optische und die datentechnische Realisierung dieser Internetversion und die Programmierung der vielen Datenbankfunktionen innerhalb dieses Lebenslaufes (siehe auch: www.steinhoff-edv.de)