Mahler: Symphonie Nr. 2 „Auferstehung“

Besonders in der zweiten Hälfte des 20sten Jahrhunderts wurde der Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf oft als „Musikalische Visitenkarte der Stadt Düsseldorf“ bezeichnet, was an den zahlreichen auswärtigen Konzertauftritten lag. Außergewöhnlich ist dann aber doch, dass man noch Jahrzehnte später an der Stelle seines gastweise Wirkens durch eine Marmortafel auf sein Wirken aufmerksam gemacht wird. So geschehen am alt- ehrwürdigen Conservatoire in Liège, das im September 2000 nach langwieriger und aufwändiger Restaurierung mit zwei Festkonzerten seiner Bestimmung als einer der herausragenden Musikzentren Europas (wieder-) eröffnet wurde. Diese Konzerte mit Mahlers ausladenden 2. Symphonie wurden mit Gabriel Chmura nicht nur von einem der kompetentesten Mahler-Interpreten seiner Zeit geleitet, sondern auch –mit Blick auf den Anlass- von Funk und Fernsehen übertragen. Die Audio- und Videoseite dieser Übertragung liegt uns nun nach fast 10 Jahren glücklicher Weise vor (siehe DVD Nr. 7); seinerzeit war wohl im Eifer des Gefechts vergessen worden, direkt die entsprechenden Tonträger anzufordern. Ein ganz großes Kompliment gilt auf diesem Wege natürlich dem Orchester, das die sehr anspruchsvolle Partitur mit Klangschönheit und virtuoser Spielfreude bewältigte. Hinsichtlich des Chores ist zu bemerken, dass Gabriel Chmura das Risiko einging, ohne die von Mahler später selber hilfsweise eingefügte Cellobegleitung beim pppp-Einsatz des „Aufersteh‘n“ aus zu kommen. Natürlich ist das nicht nur im ursprünglichen Sinne des Werkes sondern auch extrem effektvoll. Die Rezeptionsgeschichte zeigt aber, dass das nicht in allen Fällen gelingt; in Liège 2000 gelang es einwandfrei!

Und noch ein kleiner Hinweis: wenn man ganz genau hinhört, bemerkt man im Hintergrund des akustischen Geschehens einige französische Stimmen: es sind dies Anweisungen und Bemerkungen zwischen Regisseur und Kameraleuten des RTBF, die offensichtlich nicht ganz sauber für die Aufzeichnung getrennt wurden…

Gedenktafel zur Eröffnung des renovierten
Konzertsaales im Conservatoire zu Liegè 
unter Beteiligung des Städtischen Musikvereins
zu Düsseldorf.
Erinnerungstafel im Eingangsbereich des Conservatoire von Liège

Gabriel Chmura
Dirigent des Eröffnungskonzertes in Liegè
Gabriel Chmura