Mahler: Symphonie Nr. 3

Bernhard Klee hatte sich mit einer glanzvollen Aufführung der 2. Mahler von seinem Düsseldorfer Publikum verabschiedet; David Shallon stellte sich mit der hier dokumentierten 3. Mahler vor, einem Werk, das er mit großem Erfolg bereits bei den Wiener Festwochen mit den Wiener Symphonikern interpretiert hatte. Die chronologische Verbindung von der 2. zur 3. Symphonie wurde allgemein als musikalische Geste im Sinne einer aufrichtigen Hochachtung dem Vorgänger gegenüber empfunden. Gleichwohl bietet das Werk nahezu alles, was einem neuen Orchesterchef als Visitenkarte für Orchester, Publikum und Fachpresse dienen kann. Auch konnte sich David Shallon am Samstag, dem 19. September –zwischen den Düsseldorfer Konzerten- mit gleichem Ensemble in der Kölner Philharmonie präsentieren; einzige Änderung: das Alt-Solo sang in Köln Ortrun Wenkel. Dieser Mitschnitt gibt die 3. Düsseldorfer Aufführung wieder, also vom Sonntagvormittag. David Shallon hat übrigens –nachdem er sich von den technischen Möglichkeiten der Tonhalle überzeugt hatte- in seiner Amtszeit großen Wert auf eine möglichst lückenlose Dokumentation seiner Konzerte gelegt.