Pressemeldung der Tonhalle Düsseldorf

Genau zehn Jahre ist es her, dass Christoph Eschenbach, einer der besten Dirigenten unserer Zeit, am Pult der Düsseldorfer Symphoniker stand. Ende November kehrt er endlich zurück in die Tonhalle und dirigiert ein Sternzeichen-Programm mit Werken von Mozart und Ibert.

Der Geiger Aleksey Igudesman und der Pianist Hyung-ki Joo feiern im November dagegen ihr Debüt bei uns: Als Comedy-Duo Igudesman & Joo sind sie mittlerweile zu Stars der klassischen Musik avanciert, einige ihrer Film- und Bühnenproduktionen avancierten zu millionenfach geklickte YouTube-Legenden. In der Tonhalle kuratieren sie ab sofort eine eigene Konzertreihe, in der sie nicht nur sich selbst, sondern auch anderen musikalischen Freaks eine Bühne bieten.

Der Geiger Frank Peter Zimmermann, in der Saison 2020/21 Artist in Residence der Tonhalle, setzt im November seine Aufführung sämtlicher Beethoven-Violinsonaten fort – am Klavier begleitet von Martin Helmchen.

Und am 9. November, dem 82. Jahrestag der sogenannten “Kristallnacht”, kommt in der Tonhalle schließlich noch ein Werk des Düsseldorfer Komponisten Bojan Vuletic zur Uraufführung: “Flügel, schwebend” erinnert an das November-Pogrom, bei dem tausende Jüdinnen und Juden ihre Existenzgrundlage verloren, Synagogen in Flammen aufgingen und hunderte jüdische Bürger ermordet oder in den Tod getrieben wurden. In der schrecklichen Nacht wurden auch auffällig viele Musikinstrumente zerstört. Vuletics Komposition ist eine Vergegenwärtigung der Barbarei der Nazis und zugleich eine Hommage an die Instrumente als beseelte Gegenstände.

Unser Programm im November 2020:

Sternzeichen: Mendelssohn 5

Eigentlich war für das dritte Sternzeichen-Programm der Saison die “Leningrader Symphonie” von Schostakowitsch geplant – eines der Stücke mit der größten Besetzung in der klassischen Musik überhaupt. Die Corona-Abstandsregeln machten daher eine Programmänderung nötig. Nun werden die Düsseldorfer Symphoniker am 30. Oktober, 1. und 2. November unter Alpesh Chauhans Leitung Mendelssohns “Reformations-Symphonie” spielen. Solist des Abends ist das immer noch junge Klavier-Genie Kit Armstrong. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Na hör'n Sie mal!

Am 6. November ist das notabu.ensemble neue musik unter der Leitung von Mark-Andreas Schlingensiepen mit einem Werk von Norbert Laufer sowie der Uraufführung einer Komposition von Diethelm Zuckmantel zu erleben. In der Kammermusikreihe mit Neuer Musik erlebt das Publikum sechs Mal pro Saison die Grenzenlosigkeit zeitgenössischer Klangsprachen. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Gott empfiehlt: J.S. Bach

Kabarettist Christian Ehring moderiert, die Düsseldorfer Symphoniker spielen Werke von Mendelssohn und Bach. Bei der beliebten Reihe "Ehring geht ins Konzert", die Klassik und Comedy vereint, sind starke seismische Aktivitäten in Ohr und Zwerchfell garantiert. Am 8. November dirigiert Anne Katharina Schreiber, Konzertmeisterin des Freiburger Barockorchesters und Expertin für historische Aufführungspraxis. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Supernova: Flügel, schwebend

Während der “Kristallnacht” 1938 verloren tausende Juden ihre Existenzgrundlage, Synagogen gingen in Flammen auf, hunderte Menschen starben. Demonstrativ zerstörten die Schläger von SA und SS auch unzählige Musikinstrumente. Am 9. November, dem Jahrestag des Pogroms, wird in der Tonhalle von Solisten der Düsseldorfer Symphoniker Bojan Vuletics Werk „Flügel, schwebend“ uraufgeführt, das sich mit dieser symbolischen Vernichtung jüdischer Kultur auseinandersetzt. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Das Symphonische Palais

Im Kammermusiksaal des historischen Palais Wittgenstein treten die Musikerinnen und Musiker der Düsseldorfer Symphoniker aus dem Kollektiv. Mal zu zweit, mal zu acht widmen sie sich in Kammermusikensembles eigenen Lieblingsstücken sowie selten Gehörtem. Beim Konzert am 15. November sind Werke von Beethoven, Mozart und Mieczyslaw Weinberg zu hören. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Igudesman & Joo with special guest: And Now Beethoven

Eine neue Konzertreihe hält Einzug in die Tonhalle: STARs ‘n’ FREEks von und mit Igudesman & Joo und Gästen. Der Geiger Aleksey Igudesman und der Pianist Hyung-ki Joo sind Stars in der klassischen Musik. Mit der Bühnenshow „A Little Nightmare Music“ gelang ihnen der internationale Durchbruch, ihre Film- und Bühnenproduktionen mit Roger Moore, Julian Rachlin oder John Malkovich sind einzigartig. Bei seinem Tonhallen-Debüt am 21. November würdigt das Duo den Altmeister, der als der Urvater aller FREEks zählen darf: „And Now Beethoven“. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Big Bang: Schönberg & Strawinsky

Big Bang ist die Konzertreihe, die jungen Orchestern eine Bühne bietet. Am 22. November konzertiert das Sinfonieorchester der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf unter der Leitung von Rüdiger Bohn in der Tonhalle und spielt Werke von Debussy, Strawinsky, Webern und Schönberg. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Sternzeichen: Christoph Eschenbach

Nach zehn Jahren findet Christoph Eschenbach endlich wieder den Weg zu den Düsseldorfer Symphonikern. Der legendäre Weltdirigent und intensive Förderer junger Talente bringt zu den Sternzeichen-Konzerten am 27., 29. und 30. November eine neue Entdeckung mit, den bezaubernden Flötisten Stathis Karapanos.  >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Raumstation: Beethoven Violinsonaten II

Ein absoluter Weltklasse-Geiger ist 2020/21 Artist in Residence der Tonhalle: Frank Peter Zimmermann. Im Laufe der Saison wird er in ganzen acht Konzerten zu hören sein, darunter zwei Kammerkonzerten, in denen er sämtliche Violinsonaten Beethovens spielt. Nach dem Auftakt im Oktober folgt am 29. November der zweite Teil mit den verbliebenen fünf Sonaten. Am Klavier: Martin Helmchen. >>> ausführlicher Pressetext / Pressefotos

Karten für Konzerte in der Tonhalle sind aktuell nicht an der Abendkasse, sondern ausschließlich im Vorverkauf zu erwerben, da jedes Ticket personalisiert und jeder Sitzplatz einer konkreten Person zugeordnet wird. Buchungen sind möglich über den Webshop auf tonhalle.de, telefonisch unter 0211. 91 38 75 38 oder persönlich an der Konzertkasse, die montags bis freitags von 10 – 19 Uhr und samstags von 10 – 14 Uhr geöffnet hat.

Wenn Sie unsere Veranstaltungen im November redaktionell begleiten möchten, können Sie mich gerne unter den angegebenen Kontaktdaten erreichen.

Herzliche Grüße
Marita Ingenhoven

----------------------------------------------
Marita Ingenhoven
Pressesprecherin