SingPause, Das „Konzert“ 2012

Wenn es eine musikalisch-pädagogische Erfolgsgeschichte ohne Beispiel gibt, dann ist es die vom Städtischen Musikverein zu Düsseldorf ins Leben gerufene „SingPause“, die mittlerweile über 11.000 Grundschulkinder an 55 Schulen in Düsseldorf und Umgebung erreicht. Der inzwischen schon langjährige Moderator der Abschlusskonzerte, Günther Weißenborn weist zu Recht darauf hin, dass dank des von Manfred Hill ins Leben gerufene Education-Programms die Kinder dieses (2012) Jahres die ersten in Düsseldorf sind, die alle singen und Noten lesen können. Beeindruckend wird das hörbar, wenn man gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sich auf eine multilinguale Weltreise begibt, so, wie es die Konzeption des diesjährigen SingPause-Konzertes vorsieht. Bernhard Klee, hoch geschätzter ehemaliger Generalmusikdirektor von Düsseldorf in den 70er und 80er Jahren, besuchte anlässlich seines Gastspiels im Jahr 2010 –eher zufällig- eines der SingPause-Tonhalle-Konzerte. Er, der selber Thomaner war, bemerkte nahezu sprachlos: „So etwas Fantastisches habe ich noch nie erlebt; Nirgendwo auf der Welt!“ Neben den unstrittigen musikalischen Aspekten ist aber besonders auf die integrativ wirkende Sozialkompetenz der an der SingPause beteiligten Kinder hin zu weisen. Besonders eine zunehmend multikulturelle Bevölkerungsstruktur –wie die in Düsseldorf- wird große Vorteile im späteren Zusammenleben der heutigen Kinder mit- und füreinander erleben. Man sollte sich nicht von der auch bei dieser Aufnahme deutlich werdenden altersbedingten Spontaneität irritieren lassen: ein ganz wesentlicher Teil des miteinander Singens ist das aufeinander Hören. Und wenn das –wie im Falle der Singpause- bereits in frühem Alter er- und gelebt wird, kann das nur für die zahllosen Begebenheiten im späteren Leben von unschätzbarem Nutzen sein.


„Eine Lieder-Reise“ SingPause-Abschlußkonzert 2012 in der Tonhalle