Mendelssohn-Haus Berlin, Jägerstr. 51: Denkmalseinweihung der Büsten von Fanny und Felix am 8.3.2015

8.3.2015
Die Mendelssohn Gesellschaft e.V. lud nach Berlin zur Enthüllung der Bronzebüsten von Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy ein.

Es war eine Ehrensache des Musikvereinsvorsitzenden an diesem Ereignis in Berlin teilnehmen zu wollen und den Städtischen Musikverein zu Düsseldorf zu vertreten.

In einer sehr schönen Feierstunde am frühen Nachmittag des 8.3.2015 im Innenhof des Mendelssohn-Hauses in Berlins Jägerstr. 51, vor der Mendelssohn-Remise, fand die Enthüllung der beiden von der Künstlerin Lore Plietzsch gestalteten Büsten statt. Die Feier wurde bereichert durch vom MendelssohnKammerChor Berlin dargebrachte a-cappella Lieder von Felix Mendelssohn Bartholdy ("Die Nachtigall"), Johann Stobäus ("Psalm 138") und Fanny Hensel ("Unter Laubdachs Hut").

Nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden der Mendelssohn Gesellschaft, Herrn André Schmitz, enthüllten Ruth Cornelsen als Gründerin der Cornelsen Kulturstiftung und Cornelie von Bismarck von der Mendelssohn Gesellschaft als Initiatorin für die Aufstellung der Büsten, die beiden Büsten.

Dr. Sybille Badstübner-Gröger würdigte die anwesende Künstlerin Lore Plietzsch und gab einen Überblick über ihr Werk und die Entstehungsgeschichte der Büsten aus der Sicht der Künstlerin.

Alle Gäste waren spontan beeindruckt von der Qualität und der empfindsamen Gestaltung der Büsten, aus denen die Quarakterzüge der beiden Musikerpersönlichkeiten erkennbar werden.

Der Tag endete mit einem wunderbaren Konzert des MendelssohnKammerChores Berlin in der Remise mit Werken von Fanny Hensel.

Informationen zu den Büsten:
Die Stifterin:
Cornelsen Kulturstiftung Berlin www.cornelsen-kulturstiftung.de

Die Broncebüsten:
Fanny Hensel geb. Mendelssohn Bartholdy, Komponistin, 14.11.1805 (Hamburg) - 14.5.1847 (Berlin)
Felix Mendelssohn Bartholdy, Komponist, Pianist und Organist, 3.2.1809 (Hamburg) - 4.11.1847 (Leipzig)

Der Standort:
Innenhof der Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51, 10117 Berlin (zwischen Gendarmenmarkt und U-Bahnhof Hausvogteiplatz). Dauerausstellung "Die Mendelssohns in der Jägerstraße".

Die Bildhauerin Lore Plietzsch:
Die Bildhauerin Lore Plietzsch, geboren in Altenburg, lebt seit 1952 in Berlin. Sie studierte an der Hochschule für Baukunst und bildende Künste bei Siegfried Tschierschky in Weimar und war von 1952 bis 1956 Meisterschülerin bei Fritz Cremer an der Akademie der Künste der DDR in Berlin. Seitdem arbeitet sie freischaffend. Zahlreiche Skulpturen von Lore Plietzsch sind im öffentlichen Stadtraum zu sehen. Hauptsächlich ist sie auf dem Gebiet der Porträt- und Kleinplastik tätig.

Bilder: Musikverein