200 Jahre Musikverein: Gedenken an Robert Schumann an seinem Todestag, dem 29.7.2018

Anlässlich des Todestages von Robert Schumann gedachte der Städtische Musikverein zu Düsseldorf e.V. seines ehemaligen Musikdirektors mit einer Kranzniederlegung am gemeinsamen Grab von Robert und Clara Schumann auf dem historischen Friedhof in Bonn.

Der Städtische Musikverein zu Düsseldorf bemüht sich aktuell zusammen mit dem Förderverein Schumann-Haus Düsseldorf um den Erhalt des letzten Wohnhauses der Familie Schumann in Düsseldorf auf der Straße der Romantik und Revolution, der Bilker Straße. Das Haus Nr. 15, früher Nr. 1035, ist das einzige Gebäude in der Welt, in dem die gesamte Familie Schumann gemeinsam gewohnt hat. Von hier aus unternahm Robert Schumann am 24.7.1854, dem Rosenmontag diesen Jahres, den Versuch, seinem Leben im Rhein ein Ende zu bereiten. In diesem Haus und in den anderen 5 Wohnungen in Düsseldorf schrieb Robert Schumann ein Drittel aller seiner Werke. Hier fanden viele Künstlerbegegnungen statt. Hier lebte Johannes Brahms vorübergehend und wäre fast Musikdirektor in Düsseldorf geworden. Hier erlebten die Kinder von Clara und Robert viel Freude im täglichen Leben,

All dies sind starke Argumente für den Erhalt dieses einzigartigen Wohnhauses, die gerade an einem solchen Gedenktag wie dem heutigen nochmals herausgestellt werden sollten.

Den Verantwortlichen der Stadt Düsseldorf ist anzuraten, dass sie in den kommenden Ratsbeschlüssen kulturellen Verstand und Weitblick walten lassen und zu einer positiven Entscheidung zum Haus und zum Schumann-Museum kommen. Die Musikwelt wird es ihnen danken und die Landeshauptstadt Düsseldorf könnte sich an ihrem kulturellen Erbe erfreuen.

Manfred Hill

-Vorsitzender-

am 29.7.2018 - 16.30 Uhr