Andrey Boreyko © Wim Van Eesbeek

Andrey Boreyko gastiert am 15. November in der Tonhalle

Gemeinsames Konzert mit dem Orchestre National de Belgique und Fazil Say:
Düsseldorf, 11.11.2015. Fünf Jahre begleitete der Dirigent Andrey Boreyko die Düsseldorfer Symphoniker als Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt. Am 15. November kehrt er gemeinsam mit dem Orchestre National de Belgique, dessen Musikdirektor er seit 2012 ist, zurück in die Tonhalle. Solist und Komponist des Abends ist der türkische Pianist Fazil Say, der sein Klavierkonzert „Silence of Anatolia“ zur Aufführung bringt.

„Er ist nicht nur ein genialer Pianist, er wird zweifellos einer der großen Künstler des 21. Jahrhunderts sein“ schrieb ‚Le Figaro‘ über den türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say. Mit dem Belgischen Nationalorchester unter Andrey Boreyko zeigt Fazil Say verschiedenste Facetten seiner außerordentlichen Begabung als Pianist und Komponist und entführt in musikalische Welten zwischen Orient und Okzident. Das Orchester rundet den Abend mit der farbenfrohen und funkelnden Scheherazade von Rimsky-Korsakow ab. Karten kosten 30 bis 75 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, Veranstalter ist Heinersdorff Konzerte.