Beethoven: Symphonie Nr. 9 d-moll op. 125

Zur vorliegenden Aufnahme:

1980 - Bernhard Klee bei der
Orchesterprobe. Zeichnung von
Editha Hackspiel.Bernhard Klee hat in seiner Amtszeit als Generalmusikdirektor der „Konzerte der Landeshauptstadt Düsseldorf“ alle 9 Symphonien Ludwig van Beethovens auf die Programme der Spielzeiten 1978/79 bis 1987/88 verteilt, ebenso die 5 Klavierkonzerte, das Violinkonzert und die Missa solemnis. Für den Städtischen Musikverein war die „9.“ seit 1970 in Düsseldorf zwar seit langer Zeit wieder eine Herausforderung; auf den zahllosen Konzertreisen ins In- und Ausland blieb der vergleichsweise kurze aber sehr anspruchsvolle Chorpart ständiger Begleiter. So auch wenige Wochen vor der jetzt dokumentierten Aufführung im großen Festspielhaus von Salzburg als Gast des Mozarteum-Orchesters unter der Leitung von Ralf Weikert. Hier nun handelt es sich um die Wiedergabe der Symphoniekonzerte vom 16., 17. und 19. Dezember 1982, am zweiten Konzertabend über die Hausanlage der Tonhalle life mitgeschnitten. Das zur Verfügung stehende Bandmaterial (2-Spur Stereo, Analog, 19cm/sec.) ist seit der Aufzeichnung 1982 vermutlich nicht mehr bewegt worden, was sowohl den Rauschpegel wie auch die Vor- / Nachechos erklärt. Die übrigen durch das Alter der Aufnahme begründeten Mängel wurden bestmöglich beseitigt und das Klangbild vorsichtig aufbereitet. Die Aufnahme ist um längere Pausen und den Beifall reduziert.

Foto: Bernhard Klee bei der Probe - Zeichnung (Ausschnitt): Editha Hackspiel