Düsseldorf bekommt den Mendelssohn-Saal

Konzertanter Festakt zur Einweihung des Mendelssohn-Saals
Begrüßung: OB Dirk Elbers
Festansprache: Dr. Norbert Lammert

Und zum Auftakt ein Festakt

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Düsseldorfer Symphoniker wird am 7. Februar der Große Saal der Tonhalle nach unserem legendären Musikdirektor in "Mendelssohn-Saal" benannt.
Die konzertante Festveranstaltung am 7.2. beginnt abweichend schon um 19 Uhr!
Nach einer ersten Mendelssohn-Musik und der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dirk Elbers hält Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert die Festrede. Im Anschluss erklingen die Violinkonzerte von Schumann und Mendelssohn mit der wunderbaren Julia Fischer und die Symphonie „Mathis der Maler“ von Paul Hindemith. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor Andrey Boreyko. Das Konzert wird von Deutschlandradio Kultur für die Ausstrahlung am Sonntag, 9. Februar aufgezeichnet.

Alle Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker im Jahre 2014 werden dem Thema „Totalitarismus“ gewidmet sein. Dieses dunkle und bisher noch zu wenig aufgearbeitete Stück Vergangenheit rückt in den Fokus und zwar nicht nur in Wort und Bild, sondern auch und besonders durch das eigentliche Tun des Orchesters: durch Konzerte. Dabei werden „linientreue“ Werke, die das Orchester im Dritten Reich uraufführte, solchen Werken gegenüber gestellt, die zur gleichen Zeit verboten waren. Ebenso wird Musik namhafter Komponisten aus der klassisch-romantischen Tradition gespielt, die von den Nationalsozialisten missbraucht wurde.

7.2.2014 Freitag 19 Uhr Sternzeichen 06
Konzertanter Festakt zur Einweihung des Mendelssohn-Saals
Düsseldorfer Symphoniker
Julia Fischer, Violine
Andrey Boreyko, Dirigent
Prof. Dr. Norbert Lammert, Festrede
Mendelssohn Bartholdy/ Hindemith/ Schumann
Weiterführende Informationen