Düsseldorf braucht kein DÜGIDA!

Düsseldorfer Kultur und Sport für Humanität, Respekt und Vielfalt

In einer soeben zu Ende gegangenen Pressekonferenz in der Rotunde der Tonhalle Düsseldorf (siehe Presseberichte hierzu) haben sich mehr als 20 Düsseldorfer Kultur- und Sporteinrichtungen mit dem "Düsseldorfer Appell" solidarisch erklärt und rufen als Antwort auf die für den 12.1.2014 angekündigte "DÜGIDA"-Veranstaltung zu einer machtvollen und friedlichen Gegendemonstration auf:

Ort: Friedrich-Ebert-Str. 34 - 38, Höhe DGB-Haus
Zeit: 18.00 Uhr

Folgen Sie unserem Aufruf und setzen Sie ein Zeichen für Toleranz und ein friedliches gemeinsames Miteinander in unserer glücklicherweise so bunten Gesellschaft.

Im Musikvereinsprojekt "SingPause" singen 13.100 Grundschulkinder in 1.100 wöchentlich stattfindenden "SingPausen" mit großem Spaß Lieder in ca. 15 Sprachen:
(beispielhaft)

Polnisch: "W murowanej piwnicy" korrespondiert mit dem "Gorilla mit der Sonnenbrille",
Türkisch/Hebräisch: "Usküdara gideriken" mit "Hevenu shalom",
Englisch: "The Earth is turning" mit "Die Geige, sie singet",
Finnisch: "Tein minä pillin pajupuusta" mit "Auf einem Baum ein Kuckuck",
Kisuaheli: "N'gozi ya chui" mit "Pack die Badehose ein"
und viele Sprachen mehr.

Diese Buntheit, Vielfalt und die von den Kindern gelebte Tolereranz lässt mich hoffen, dass die heutzutage vielfältig vorhandenen und deutlich fehlgeleiteten Propheten für Ausgrenzung und Intoleranz allem "Fremden" gegenüber nicht nur von den engagierten Bürgern, sondern vielleicht eines Tages sogar von ihren Kindern oder deren Freunde an die Großartigkeit unseres Lebens in Vielfalt erinnert werden.

Kommen Sie am 12.1.2015 zur DEMO und setzen Sie Ihr persönliches Zeichen für die Realität der Vielfalt in unserer Gesellschaft und der Toleranz in einer weltoffenen Stadt.

Manfred Hill
-Vorsitzender Städt. Musikverein zu Düsseldorf-
-Projektmanagement "SingPause"-Düsseldorf-
am 9.1.2015 - 14.30 Uhr

Bild: Banner der Düsseldorfer Kulturinstitute
Klick auf die Überschrift und Sie sind auf der Seite des "Düsseldorfer Appells".

Weiterführende Informationen