Düsseldorf steht an Japans Seite

Als der fulminante Schlussakkord von Beethovens Symphonie Nr. 9 am Samstagabend in Düsseldorfs Tonhalle verklang, erhoben sich alle Künstler und das gesamte Publikum zu einer Schweigeminute, um die Oberbürgermeister Dirk Elbers vor Konzertbeginn gebeten hatte. In dieser unglaublich intensiven Minute waren die Düsseldorfer Bürger mit ihren vielen anwesenden japanischen Freunden unter Führung des japanischen Generalkonsuls Kiyoshi Koinuma und allen Künstlern in berührender und fast unwirklicher Weise vereint.

Ein musikalisch großartiges Mutkonzert mit der zentralen Aussage „Alle Menschen werden Brüder“ fand in diesem Moment einen durch menschliche Nähe geprägten Abschluss. Es war in der Tonhalle körperlich fühlbar, dass die Düsseldorfer Bürger ihrer japanischen Community diese Nähe als tiefen Herzenswunsch vermitteln wollten und dem großartigen japanischen Volk ihre Solidarität und Unterstützung geben möchten.

Maestro Yutaka Sado, dem Solistenensemble, den Musikern der Düsseldorfer Symphoniker und des WDR-Sinfonieorchester, dem WDR-Rundfunkchor und dem Städtischen Musikverein zu Düsseldorf ist zu danken für den spontanen, selbstlosen und musikalisch so überzeugenden Einsatz.

Beethovens großes Werk bewies einmal mehr, dass sich Menschen aller Nationen in großer Not und Verzweiflung zur Stärkung und Hilfe unter diesem musikalischen Schirm zusammenfinden können. Die daraus erwachsende Kraft der Gemeinsamkeit der Menschen und der Völker, die die Dimension dieses Ereignisses verlangt, wird das japanische Volk als Kraftquelle und wir als Hilfeimpuls nutzen können und müssen.

Düsseldorf und Deutschland kann auf eine 150jährige fruchtbare Zusammenarbeit mit Japan zurückblicken, die von dem Düsseldorfer Kaufmann Franz Ludwig Albert Kniffler (gen. Louis Kniffler) mit seiner Firma L. Kniffler & Co. in Nagasaki begründet wurde. In diesen Tagen bewährt sich diese ungewöhnliche Tradition indem die Düsseldorfer Bürger in großer Sorge und mit ebenso großer Hilfeleistung an der Seite ihrer schwer getroffenen japanischen Mitbürger stehen, wo immer sie auch zur Zeit leben.

Das japanische Volk hat die Kraft und die Stärke, dieses apokalypthische Ereignis, auch mit Hilfe der Staatengemeinschaft zu bewältigen. Der heutige wunderbare Abend mit seinen vielen Eindrücken bestärkt in der Meinung, dass auf die Düsseldorfer Bürger Verlass sein kann und es aus dieser Stadt zunehmende Beispiele für Unterstützung und Solidarität für Japan geben wird.“

Düsseldorf, den 26.3.2011

Manfred Hill
-Vorsitzender-
Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e. V. gegr. 1818