Felix Mendelssohn Bartholdy

Musikfest = Düsseldorf - 18. Niederrheinisches Musikfest am 22. und 23. 5. 1836

Fast in „vorauseilenden Gehorsam", aber wohl unter schwerem Zeitdruck schrieb das Festkomitee an diesem Tage einen Brief an Mendelssohn in der Hoffnung, dass die Bemühungen des Prinzen Friedrich von Preußen um die Erlaubnis der Abhaltung des Musikfestes an Pfingsten 1836 bei König Wilhelm III von Erfolg gekrönt werden, folgenden Brief:

„Düsseldorf, den 18ten Febr. 1836
An den Hrn. Mus. Dir. F. Mendelssohn Bartholdy
Wohlgeboren zu Leipzig.

Nachdem die in Beziehung auf die nachgesuchte Erlaubniß zur Abhaltung des Niederrh. Musikfestes in den Pfingsttagen uns zugekommenen Nachrichten die allerhöchste Bewilligung mit Grund voraussehen lassen, ist es die erste Aufgabe des unterzeichneten Comités, mit Beziehung auf unsere ergebene Mittheilung vom 20ten July v.J. und auf die hierauf ertheilte geneigte Zusagung der Uebernahme Ihrer Leitung des Musikfestes hier, um die Erfüllung desselben anzugehen. Gewährt uns die Vorarbeit für die Einrichtung des schönen Festes Freude, so ist es zunächst die mit uns von allen Ihren Freunden und Verehrern getheilte Hoffnung, Sie wieder bei uns, an der Spitze unseres Festes zu sehen und dem letzteren in Ihrem Oratorium „Paulus" den neuesten, werthvollsten Schmuck verleihen zu dürfen.
Wir zählen auf Ew. Theilnahme und bitten in dieser Rücksicht um Ihre baldgefällige freundliche Aeußerung.
Die Auswahl der außer dem Orat. Paulus auszuführenden Tonwerke müssen wir zunächst in Ew. Hände legen. Für die 9te Sinfonie von Beethoven haben sich, so weit uns bekannt ist, allgemein günstige Gesinnungen ausgesprochen. Es wird beabsichtigt, diese Synfonie in einer musikalischen Aufführung hier zu geben und bis dahin möchte die Entscheidung ausgesetzt bleiben dürfen. Der große Psalm von Haendel, esdur erscheint höchst angemessen. Er würde mit einer Ouvertüre Ihrer Wahl den ersten Theil des zweiten Tages füllen, während die 9te Sinfonie den zweiten Theil bildet. Sollte nicht diese, sondern eine andre, gewählt werden, so würde allerdings eine zweite Gesangkomposition nöthig werden, deren Auswahl wir Ew. bestens vertrauen. Um den Psalm zu erhalten, haben wir bereits nach Berlin geschrieben.
Zunächst bitten wir Ew. ganz erg. den Druck Ihres Oratoriums möglichst zu fördern, damit der würdigen Aufnahme des Komponisten und unseres Freundes eine gute Vorbereitung hier vorangehen könne. Mit freudiger Erwartung sehen wir Ihrer Mittheilung mit herzlicher Verehrung, wenn wir zum Feste schreiten, Ihnen selbst entgegen.
Das Comité f.d.N.Musikfest."

Bild: Das Mendelssohn-Haus in Leipzig, Sitz der Internationalen Mendelssohn-Stiftung, deren Gründungsmitglied der Städtische Musikverein ist.