Ferdinand Hiller

Musikfest = Düsseldorf - 37. Niederrheinisches Musikfest am 27., 28. und 29. 5. 1860

Ferdinand Hiller (Bild) kombinierte als „Festdirigent" des 37. Niederrheinischen Musikfestes Händels „Samson" mit der 1. Symphonie von Robert Schumann. Am 3. Festtag ist u.a. Joseph Joachim (Bild) als Solist seines „Violinkonzertes in ungarischer Weise" zu hören. Das Fest hatte folgendes Programm:

27.5.1860
Robert Schumann: „Sinfonie in B-Dur Nr. 1"
Georg Friedrich Händel: „Samson"

28.5.1860
Luigi Cherubini: Ouvertüre zum „Wasserträger"
Ferdinand Hiller: Kantate „Ver sacrum" nach einem Gedicht von L. Bischoff
Christoph Willibald Gluck: Ausgewählte Szenen aus „Iphigenie in Tauris"
Ludwig van Beethoven: „Sinfonie A-Dur Nr. 7"

29.5.1860
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre zu den „Hebriden"
Johann Sebastian Bach: Arie aus der großen Passion (Frl. Fr. Schreck mit Violinbegleitung von Herrn Joseph Joachim
Ludwig van Beethoven: Terzett aus „Fidelio" (Frau Bürde-Ney, Herr Schnorr v. Carolsfeld und Herr Jul. Stockhausen)
Joseph Joachim: „Violinkonzert in ungarischer Weise", vorgetragen vom Komponisten
François Adrien Boieldieu: Arie aus „La féte du village voisin"
Wolfgang Amadeus Mozart: „Ave verum" für Chor
Carl Maria von Weber: Szene und Arie der Agathe aus dem „Freischütz" (Frau J. Bürde-Ney)
Julius Tausch: „Konzert-Ouvertüre"
Gaspare Luigi Pacifico Spontini: Ouvertüre zu „Olympia"
Carl Maria von Weber: Arie aus „Euryanthe" (Herr Schnorr v. Carolsfeld)
Ludwig van Beethoven: „Klavierkonzert in Es-Dur" (Herr Julius Tausch)
Lieder, vorgetragen von Herrn J. Stockhausen:
- Robert Schumann: „Waldgespräch"
- Ferdinand Hiller: „Das Wirtshaus am Rhein"
- Franz Schubert: „Mein" aus den Müllerliedern
Ludwig van Beethoven: „Romanze für Violine" (Herr Joseph Joachim)
Venzano: „Arie" (Frau Bürde-Ney)
Georg Friedrich Händel: Chöre aus „Samson"

Sopran: Frau Bürde-Ney aus Dresden - Frl. Ida Damcke aus Köln
Alt: Frl. Franziska Schreck aus Bonn
Tenor: Herr Schnorr v. Carolsfeld aus Dresden
Baß: Herr Julius Stockhausen aus Paris
Das Musikvereinsorchester
Ltg. Kapellmeister Ferdinand Hiller aus Köln

Im Geislerschen Saal fanden sich 796 Mitwirkende (630 Chor und 160 Orchester) zusammen.