Gelebte Städtepartnerschaft Düsseldorf-Chemnitz

Auf Einladung der Oper Chemnitz besuchte eine Abordnung des Städtischen Musikvereins unsere Düsseldorfer Partnerstadt Chemnitz im schönen Sachsen. Anlass war ein Festkonzert zum "Tag der Deutschen Einheit" am 3.10.2016 in der Oper von Chemnitz. Nun sind alle Konzertteilnehmer wieder mit vielen positiven Eindrücken zurück in Düsseldorf. Zur Aufführung kam Ludwig von Beethovens "Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125" in folgender Besetzung:

Guibee Yang, Sopran

Tina Penttinen, Alt

Jan Novotny, Tenor

Magnus Piontek, Bass

Chor der Oper Chemnitz, Mitglieder der Singakademie Chemnitz, des Chores der Technischen Universität Chemnitz und des Chores des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf

Robert-Schumann-Philharmonie, Chemnitz

Felix Bender, Dirigent

Das alle erfüllende Konzert war der glückliche und fulminante Abschluss von vier erlebnisreichen Tagen in der sächsischen Partnerstadt.

Neun Stunden Busfahrt am 30.10. waren der Einstieg in einen Strauß von schönen Erlebnissen in Sachsen. Den Düsseldorfer Gästen gab die Intendanz der Oper am Tag der Generalprobe (1.10.) die Gelegenheit zu einer Führung durch das großartige Opernhaus und die Stadt Chemnitz. Am 2.10. erhielten die Düsseldorfer Gäste die Möglichkeit zum Besuch einer Aufführung von Rossinis "La Cenerentola". Das Opernhaus beeindruckte von innen und außen und die "Cenerentola" löste bei allen Gästen wahre Begeisterungsstürme ob der wunderbaren Regie, der enormen Spielfreude, der hohen Sangeskunst und der außerordentlichen Qualität der Robert-Schumann-Philharmonie mit ihrem Dirigenten Felix Bender aus. Der Vormittag des 3.10. war ausgefüllt mit einem Besuch des Industriemuseums Chemnitz mit einer von der Oper organisierten fachgerechten Führung. Die Sängerinnen und Sänger erfuhren viel über die Entwicklung der Webmaschinen, der DKW-Autos, des Melitta-Filters, des Fahrrades - alles Chemnitzer Unikate - und vieler Dinge mehr, die in einem wirklich wunderbaren und sehenswertem Ambiente präsentiert werden.

Der Abend des 3. 10. war dem Festkonzert und dem Gedenken an die "Deutsche Einheit" gewidmet. Im Gegensatz zu den beschämenden IMG-20161006-WA0000 (002)Ereignissen in Dresden durften wir - 60 km entfernt - eine fröhliche, entspannte und würdevolle Einheitsfeier erleben. Der Geschäftsführer der Theater Chemnitz, Herr Dr. Christian Dittrich, begrüßte vor dem Konzert in seiner Gedenkrede zum Einheitstag ausdrücklich die Sänger-Abordnung aus Düsseldorf, die vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurde.

Im Anschluss an das Konzert lud die Oper zu einer kleinen Feierstunde ein. Herr Dr. Dittrich dankte nochmals allen Beteiligten, insbesondere den Düsseldorfer Sängerinnen und Sängern unter Führung von Marieddy Rossetto, mit sehr herzlichen Worten, die auch den Wunsch nach einer Vertiefung der Zusammenarbeit enthielt. Als Musikvereinsvorsitzender dankte ich von ganzem Herzen allen Chemnitzern für die Einladung und die liebevolle Betreuung. Mit einem Gastgeschenk des Musikvereins in einer "Düsseldorf-Tasche" bestärkte ich meinen Dank und verband ihn mit dem Wunsch und dem Willen an einer Wiederholung, vor allem im Rahmen der Städtepartnerschaft, zu arbeiten. Ein besonderes Dankeschön richtete ich an Herrn Patrick Wurzel (Direktor Künstlerische Planung, Betriebsdirektor der Oper), der den Chor wunderbar und sehr professionell betreute, an unsere Reiseorganisatorin, Kristina Miltz, die die Sängerinnen und Sänger so führte, dass keine Wünsche offen blieben. Auch dankte ich unserem Mitsänger Dr. Karl-Hans Möller, ehemaliger Dramaturg in Chemnitz und heutiger Düsseldorfer, für viel Untersützung bei der Organisation und Hilfe in seiner ehemaligen Heimat. Fährt man irgendwo neun Stunden hin, muss man auch wieder neun Stunden zurück. Das erfuhren dann alle Teilnehmer am Dienstag, dem 4.10., auf der Rückfahrt u.a. beim Umfahren eines Staus auf der A 44.

Rundherum war diese sehr spontan organisierte Konzertreise eine großer Erfolg für die zu belebende Städtepartnerschaft Düsseldorf-Chemnitz. Für die ebenso spontane Kostenteilung zwischen Düsseldorf und Chemnitz ist beiden Städten und den Büros von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (Chemnitz) und Oberbürgermeister Thomas Geisel (Düsseldorf) sehr herzlich zu danken.

Schauen Sie in unser Pressearchiv auf die Seite Aktuelles. Auf unserer Seite Medien finden Sie in der Bildergalerie eine Bilderstrecke von Kristina Miltz.  Im Bild in diesem Beitrag sehen Sie Chor und Orchester auf der Bühne der Oper Chemnitz.

Manfred Hill

-Vorsitzender-

am 6.10.2016 - 18.30 Uhr

P.S.:

Während dieser Konzertreise erreichte uns am Mittag des 2. Oktober die traurige Nachricht über den Tod von Sir Neville Marriner. Mit großer Trauer gedachten wir Düsseldorfer in stillen Momenten des außerordentlichen Musikers und Menschen Sir Neville, der uns in der Zusammenarbeit mit ihm bei Mozart und Haydn so sehr ans Herz gewachsen ist. Mit seinem Tod müssen wir auch die Leitung der mit ihm terminierten Konzerte der "Großen Mozartmesse" im März 2017 in andere Hände geben. Schauen Sie in meinen Nachruf auf der Seite Aktuelles oder klicken Sie hier.