Glückwunsch an Bernhard Haitink

Bernard Haitink zum 85sten Geburtstag (geb.: 4. März 1929)

Es war am 5. Mai 1977, als der Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf erstmalig nach dem 2. Weltkrieg in den Niederlanden zu Gast sein durfte. Auf dem Programm standen Aufführungen von Haydns Jahreszeiten unter der Leitung von Uri Segal gemeinsam mit dem Residentie Orkest Den Haag. Während der Probe des Chores im Kammermusiksaal des Concertgebouws von Amsterdam ging der damalige Chordirektor Prof. Hartmut Schmidt in den großen Saal, um sich einen Eindruck von den räumlich-akustischen Verhältnissen zu machen. Dort probte das Concertgebouworkest unter der Leitung von Bernard Haitink. Prof. Schmidt kam völlig aufgelöst zurück und sagte nur: „Liebe Leute, was für ein Saal, was für ein Orchester, was für ein Dirigent!“
Es vergingen viele Jahre, in denen der Musikverein immer wieder Kontakte zum Concertgebouw, dessen Orchester und dessen künstlerischem Leiter Bernard Haitink suchte. Im April 1988 war es dann endlich soweit. Der Chor des Städtischen Musikvereins wurde eingeladen, gemeinsam mit dem Philharmonia Chorus London und dem Concertgebouworkest die gewaltige 8. Symphonie von Gustav Mahler 4 x aufzuführen; unter der Leitung von Bernard Haitink, vor dem versammelten niederländischen Königshaus und vor Millionen von Fernsehzuschauern in aller Welt. Anlass war das 100jährige Bestehen des Concertgebouws, dessen Grundrenovierung und Wiedereröffnung. Bernard Haitink war von 1961 bis 1988 Chefdirigent dieses zu den weltbesten Orchestern zählenden europäischen Traditionsorchesters, zunächst gemeinsam mit Eugen Jochum, ab 1964 alleinig. Seine internationale Karriere führte Ihn in Chefpositionen der Covent Garden Opera, London, der Staatskappelle Dresden, des London Philharmonic, des Glyndebourne Opera Festivals, sowie als „Ersten Gastdirigenten“ zum Boston und Chicago Symphony. Zahllose große internationale Auszeichnungen wurden ihm zuteil. Die Aufnahmen mit Bernard Haitink sind inzwischen legendär und umfassen u.a. mehrere vollständige Zyklen: Schumann, Beethoven, Mahler, Brahms, Tschaikowsky und Shostakovich, sowie einen kompletten „Ring“ mit dem Bayerischen Rundfunk. Noch heute ist er gern gesehener und hoch geschätzter Gast der bedeutendsten Orchester der Welt. So erwarten ihn die Berliner Philharmoniker, die er seit nunmehr 50 Jahren regelmäßig besucht, zu drei Konzerten ( Mozart, Klavierkonzert KV 271 und Bruckner, Symphonie Nr. 4) in der Zeit vom 13. – 15. März 2014. Die Salzburger Festspiele 2014 wird er mit Haydns „Die Schöpfung“ eröffnen.
In vielen Berichten liest man über Bernard Haitink „nobel-bescheiden“. Fügen wir hinzu: „kompetent-menschlich-liebenswürdig“.
Der Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf ist stolz darauf, mit diesem großen Musiker musiziert haben zu dürfen. Wir wünschen Bernard Haitink noch viele Jahre im Kreise seiner Familie, besonders natürlich eine musikalisch erfüllte Zukunft bei guter Gesundheit und was er sich immer selber wünscht: Freude am Leben!.
Manfred Hill
-Vorsitzender-
am 4.3.2014 - 12.00 Uhr

Bild: Probengespräch 8. Mahler in Amsterdam (v.l.n.r.: Kunibert Jung –Vorsitzender des Städtischen Musikvereins-, Bernard Haitink, Ron Archer – Philharmonia Chorus London-)