Joseph Joachim

Musikfest = Düsseldorf - 52. Niederrheinisches Musikfest am 16., 17. und 18. Mai 1875

Joseph Joachim leitete als „Festdirigent“ das 52. Niederrheinische Musikfest, in Düsseldorf das 19., im Jahre 1875. Das komplette Programm benennen die Chronisten des Musikvereins wie folgt:

16.5.1875
Ludwig van Beethoven: „Missa solemnis" als Erstaufführung
Wolfgang Amadeus Mozart: „Sinfonie in C-Dur"

17.5.1875
Georg Friedrich Händel: „Herakles"

18.5.1875
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre „Meeresstille und glückliche Fahrt"
Wolfgang Amadeus Mozart: Arie aus der Oper „Die Entführung aus dem Serail" (Frau Peschka-Leutner)
Franz Schubert: Lied „Das Rosenband" (Georg Henschel)
Johannes Brahms: „Romanze aus Tiecks Magelone" (Georg Henschel)
Ludwig van Beethoven: „Violinkonzert" (Prof. Joachim)
Johannes Brahms: „Schicksalslied"
Robert Schumann: „Sinfonie in B-Dur"
Wolfgang Amadeus Mozart: „Konzertarie" (Jos. v. Witte)
Franz Schubert: „Ellens Gesang" (Amalie Joachim)
Robert Schumann: „Lust vor Sturmnot" (Amalie Joachim)
Schlußchor

Sopran: Frau Peschka-Leutner, Köln
Alt: Frau Amalie Joachim, Berlin - Frl. Adele Asmann, Berlin
Tenor: Jos. v. Witt, Dresden
Baß: Georg Henschel, Berlin
Außerdem:
Musikdirektor W. Schauseil, Düsseldorf (Orgel)
Das Städtische Orchester
Ltg.: Prof. Jos. Joachim, Berlin - Kgl. Musikdirektor Jul. Tausch, Düsseldorf
Lokal: Kaisersaal der Städt. Tonhalle

841 Mitwirkende hatte dieses Musikfest (Chor 711, Orchester 122)

Bild und Kurzbiographie: Der gebürtige Düsseldorfer Wilhelm Schauseil (1834-1892) erfeute sich im Rheinland eines guten Rufes als Pianist, Dirigent und Gründer des Düsseldorfer Bachvereins, während er als Komponist lediglich mit einigen wenigen Chorsätzen durchzudringen vermochte. Schauseil spielte das Klavierkonzert von Burgmüller 1860 in Bonn unter Albert Dietrich, sowie ebenfalls 1860 und nochmals 1864 in Düsseldorf unter Julius Tausch. Er nahm regen Anteil an der Herausgabe des Burgmüllerschen Nachlasses bei Kistner und war von Friedrich Burgmüller ausersehen, einen Klavierauszug des Opernfragmentes Dionys anzufertigen. Ob es dazu kam und warum das Werk (wie auch die anderen grösseren Vokalwerke) nicht von Kistner ediert wurde und schliesslich verloren ging, dürfte heute kaum mehr festzustellen sein. Die Tochter von Wilhelm Schauseil, Wally, war eine bekannte, von Brahms und Bruch gleichermassen geschätzte Konzertsängerin.