Karlrobert Kreiten würde heute 100 Jahre

Im Gedenken an den von den Nazis ermordeten Düsseldorfer Ausnahmepianisten Karlrobert Kreiten findet am heutigen Sonntag, dem 26.6.2016 um 15.00 Uhr, im Ibach-Saal des Stadtmuseum ein Gedenkkonzert statt. Karlrobert Kreiten wurde am 7.9.1943 in Plötzensee hingerichtet.

In der heutigen Rheinischen Post finden Sie eine große Würdigung dieses großartigen Pianisten von Wolfram Goertz (Klicken Sie hier und Sie kommen zum Artikel auf RP-Online). Viele von uns werden sich noch an die vom Musikverein mitgestaltete Uraufführung von "Kreiten´s Passion" von Rudi Martinus van Dyck (Text: Heinrich Riemenschneider) hier in Düsseldorf mit den Düsseldorfer Symphoniker und Andreas Schmidt als Solist unter der Leitung von John Fiore erinnern.

Liest man die Urteilsbegründung für das Todesurteil wird einem ganz bang ums Herz. Bang ums Herz mit Blick auf die vielen Diktionen der heutigen rechts gerichteten Parteien in Deutschland und in Europa.

1943 - Karl-Robert Kreiten, Düsseldorfer Ausnahmepianist - 1943 von den Nazis ermordet.
1943 - Karl-Robert Kreiten,
Düsseldorfer Ausnahmepianist
- 1943 von den Nazis ermordet.

Die innige Botschaft der "Kreiten´s Passion" mit dem beeindruckend einfachen und schlichten Schluss-Choral könnte Aufforderung zum argumentativen Widerstand sein aber auch vielleicht den fehlgeleitet denkenden Menschen aufrüttelnde Mahnung werden.

Manfred Hill

-Vorsitzender-

am 26.6.2016 - 14.15 Uhr

Beitragsbild links: Uraufführung der "Kreiten´s Passion" in der Tonhalle Düsseldorf

1943 Abdruck des Zeitungsausschnittes mit der Hinrichtungsmeldung über den Düsseldorfer Pianisten Karl-Robert Kreiten vom 15.9.1943.
1943
Abdruck des Zeitungsausschnittes
mit der Hinrichtungsmeldung über
den Düsseldorfer Pianisten
Karl-Robert Kreiten vom 15.9.1943.