Kurzbericht zur Mitgliederversammlung vom 6.6.2017

Kurzbericht zur  Mitgliederversammlung von Manfred Hill:

Am gestrigen 6.6.2017 wickelten wir die Mitgliederversammlung 2017 ab.

Zu Beginn gedachten wir in einer Minute des Schweigens der Mitglieder und Freunde, die uns im Geschäftsjahr 2016 verlassen haben:

  • Am 30. März 2016 verstarb unser förderndes Mitglied Ursula Fratz
  • Am 22. Dezember 2016 verstarb unser inaktives Mitglieder Ingrid Spieckermann
  • Im Juni 2016 verstarb der große Mendelssohn-Forscher Dr. Hans-Günther Klein, Mitglied des Vorstandes der Berliner Mendelssohn-Gesellschaft und dem Musikverein nahe verbunden.

Wir werden das Andenken der Verstorbenen in Ehren halten.

Nach der Begrüßung und der Eröffnung der Mitgliederversammlung nahmen wir, aufgrund eines Vorstandsbeschlusses vom 2.6.2017, folgende neue Mitglieder auf:

  • Frau Patrizia Schröder im Alt
  • Frau Ofelia Fredriksson im Alt
  • Frau Takako Okano im Sopran

Schriftführerin: Kristina Miltz als kommissarische Schriftführerin hatte in bewährter Form die Punkte der Tagesordnung visualisiert und begann mit dem Bericht der Schriftführerin und den Bestandszahlen der Mitgliedschaft zum 31. 12. 2016:

  • Aktive insgesamt:           142
  • Inaktive                            108
  • Fördernde                         17
  • Ehrenmitglieder               27
  • Gesamtmitgliederzahl: 294

Dem Mitgliederbestand folgten die Darstellung der Aktivitäten im letzten Jahr und der Ausblick auf das Jahr 2017 mit den vergangenen und kommenden Veranstaltungen.

Ich dankte Frau Miltz für die kommissarische Übernahme des vakanten Schriftführerpostens und für die enorme Arbeit bei der Vorbereitung aller Unterlagen.

Schatzmeisterei: Es folgte der Bericht der Schatzmeisterin. Teresia Petrik hatte Christina Meißner gebeten den Bericht zu verlesen. Die Zahlen werden hier im Detail vereinbarungsgemäß nicht dargestellt. Der Musikverein hatte einen Vermögenszuwachs von 6,84 %, in dem auch die Zahlen der SingPause enthalten sind. Mein besonderer Dank ging an die Schatzmeisterin Teresia Petrik die in wirklich beeindruckender Weise die Arbeiten in der Finanzbuchhaltung führt.

Archivarin: Im anschließenden Bericht der Archivarin berichtete Claudia Luthen von Ihrer Arbeit in 2016, von der positiven Entwicklung bei der Rückgabe und Ausgabe der Noten und auch darüber, dass von den Theodorakis-Noten lediglich eine einzige Note fehlt. Außerdem erläuterte Frau Luthen den Grund für die Niederlegung des Amtes schon nach einem Jahr. Leider musste Frau Luthen erkennen, dass die Termine, die zu Ihrer Amtsführung wahrgenommen werden müssen, nicht mit Ihrem beruflichen Alltag kompatibel sind und dass Sie deshalb das Amt nicht in der Weise ausfüllen kann, wie Sie es sich vorgestellt hatte. Ich dankte Frau Luthen für Ihre Arbeit und für viele bereichernde Beiträge im letzten Jahr.

Medienreferent: Es folgte der Bericht des Medienreferenten, Georg Lauer. Herr Lauer berichtete in erster Linie über die Eintragung der Musikvereinspublikation NeueChorszene in eine internationale Suchmaschine mit wissenschaftlichem Hintergrund. Hierzu hat der Musikverein mit der angesehen Firma Esco einen Vertrag geschlossen und es gilt die Reaktionen abzuwarten. Des Weiteren berichtete Herr Lauer über Gespräche mit Prof. Dr. Dr. Kalisch von der Robert Schumann Hochschule. Hier ging es um Abstimmungsfragen zwischen der von der RSH zu erstellenden Publikation über 200 Jahre Musikverein und eine beim AK-Festschrift in Arbeit befindliche Publikation für das Jahr 2018. Es wurden einvernehmliche Wege gefunden, dass diese beiden Publikationen nicht thematisch miteinander kollidieren. Der Musikverein wird zum Paulus-Konzert mit seiner Publikation erscheinen. Die RSH wird die Monographie im Juni 2018 vorstellen. Ich dankte Georg Lauer für seine Arbeit und schloss in den Dank ausdrücklich alle Mitglieder der Redaktion NeueChorszene ein.

Kassenprüfer: Den Berichten folgte der Bericht der Kassenprüfer. Georg Toth trug, auch im Namen von Christine Meißner, den positiven Prüfungsbericht vor und rief danach zur Abstimmung zur Entlastung des Vorstandes auf. Der Vorstand wurde, unter Enthaltung der Vorstandsmitglieder, einstimmig entlastet. Ich danke der Kassenprüferin und dem Kassenprüfer für ihre Arbeit. Als neuer Kassenprüfer wurde Herr Meller einstimmig gewählt. Er wird Frau Meißner im nächsten Jahr zur Seite stehen.

Vorstandswahl: Der nächste Punkt war eine anstehende Teilwahl von einigen Vorstandsämtern. Die Teilwahl des Vorstandes erfolgt satzungsgemäß bis zum nächsten Wahlturnus, also bis zur kompletten Vorstandswahl im Jahre 2018. Nach Vorstellung der Kandidaten wurde gewählt unter Leitung des Wahlvorstandes Herrn Karl-Heinz Luchs mit Mithilfe für die Auszählung von Susanne Obst. Irritationen, die bei der Vorstellung des Schriftführerpostens auftraten, wurden auf Antrag von Dr. Möller vor Verkündung des Wahlergebnisses durch einstimmige positive Abstimmung seines Antrages einvernehmlich beseitigt.

Gewählt wurden:

  • Schriftführer                   Prof. Dr. Wolfgang Koch
  • Archivarin                        Monika Egelhaaf
  • Stimmvertreterin Alt     Susanne Koehn

Dankenswerterweise hatten sich Frau Birgit Pfeiffer als Schriftführerin und Frau Tanja Ruby als Stimmvertreterin Alt der Wahl gestellt. Die gewählten neuen Vorstandsmitglieder nahmen die Wahl an und die unterlegenen Kandidatinnen sahen das Ergebnis sportlich und ohne Groll. Ich dankte allen Beteiligten von Herzen und dankte vor allen Dingen den beiden unterlegenen Kandidatinnen für die Bereitschaft ein Amt zu übernehmen. Herrn Luchs und Frau Obst dankte ich für die schnelle Auszählung und für die Durchführung der Wahl.

Chorleitung: Vor dem Punkt Anträge bedankte ich mich bei Frau Rossetto und Herrn Modersohn und erläuterte nochmals den Umfang der Arbeit von Frau Rossetto im Musikverein und in der SingPause. Ich machte auch deutlich, dass wir uns mit der momentanen Konstruktion auf einem guten Wege befinden der uns Dinge ermöglicht, die bisher schon alleine wegen der knappen zeitlichen Ressourcen nicht vorstellbar waren. Auch erläuterte ich die Konstruktion der Elternchöre, die sich auf einem positiven Weg befinden und vielleicht auch für Nachwuchs im Musikverein sorgen könnten. Ich machte auch deutlich, dass wir mit der Intendanz im Moment auf einem guten Wege sind und brachte zum Ausdruck, dass in den letzten Veranstaltungen erkennbar war, dass in Wahrnehmung und Wertschätzung unserer Arbeit von Seiten der Intendanz ein Umdenken stattgefunden hat. Ich würde diesen Weg gerne weiter beschreiten.

Anträge: Zum folgenden Punkt Anträge ging es um den Antrag zur Ehrenmitgliedschaft für Dr. Walter Pietzschmann. Frau Latsch reklamierte vor der Abstimmung hierzu, dass wir Kriterien für eine Ehrenmitgliedschaft einmal niederschreiben sollten. Dem stimmte ich zu und werde in Kürze eine entsprechende Initiative anstoßen. In der Abstimmung stimmte die Versammlung einstimmig dem Antrag des Vorstandes zu. Ich würdigte das Musikvereinsleben von Dr. Pietzschmann mit persönlichen Worten an ihn und an seine liebe Frau und verabschiedete mit der Übergabe eines Geschenks Dr. Pietzschmann aus dem Kreis der aktiven Mitglieder. Sein letztes Konzert war die Symphonie Nr. 9 von Ludwig van Beethoven, das Menschenrechtskonzert.

Vor dem Punkt „Verschiedenes“ galt es noch über einige AKs zu berichten:

AK 2018-Festorganisation: Hier ist alles im Lot. Ort und Zeitpunkt des Festes stehen fest (8.9.2018). Einige wenige Mitglieder haben nach meinen diversen Aufrufen Vorschläge eingebracht. Diese werde ich jetzt zusammenstellen und dann den AK-Fest zur nächsten Sitzung einberufen.

AK 2018-Festschrift: Hier sind die Herren um Georg Lauer aktiv und ihre Arbeit ist, wie Georg Lauer berichtete, auf einem guten Weg. Siehe hierzu auch die Einträge zum Bericht des Medienreferenten.

AK 2019+: Es wurde aus der letzten Vorstandssitzung berichtet, dass der Vorstand die Einrichtung eines AKs befürwortet, der sich mit der zukünftigen Entwicklung des Musikvereins nach dem Jubiläumsjahr beschäftigt. Die Versammlung begrüßte diese Vorstandsentscheidung. Ich stellte fest, dass ich zeitnah zur Mitwirkung in diesem AK aufrufen werde.

Verschiedenes: Frau Richter wollte erläutert haben, wie bei einem Wechsel in der Chorleitung das Verfahren sein wird und zwar auch unter dem Gesichtspunkt, dass Frau Rossetto in Herrn Modersohn jetzt einen Assistenten hat. Ich machte ganz klar deutlich, dass es beim Wechsel der Chordirektion ein Gespräch mit dem jeweiligen GMD geben würde, dass dann drei Kandidatinnen oder Kandidaten zu einer oder mehrerer Proben gebeten werden, dass es dann ein Abstimmungsverfahren unter den Sängerinnen und Sängern geben wird und danach mit dem Abstimmungsergebnis in demokratischer Weise eine Entscheidung unter Hinzuziehung des jeweiligen GMD herbeigeführt wird.

Die Mitgliederversammlung schloss um 21.45 Uhr. Ich danke allen Helfern, die sich beim Auf- und Abbau und beim Catering engagiert haben.

Manfred Hill

-Vorsitzender-

Am 7.6.2017 – 21.30 Uhr