„Lebenslauf“ im Düsseldorfer Jahrbuch rezensiert !

Der Leiter des Stadtarchivs Düsseldorf und Vorsitzender des Düsseldorfer Geschichtsvereins e.V., Herr Prof. Dr. Clemens Looz-Corswarem hat den auf unserer Homepage befindlichen „Lebenslauf“ des Musikvereins im Düsseldorfer Jahrbuch 75 (2004/2005) wie folgt rezensiert.:

-----
Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e.V. – gegr. 1818. Konzertchor der Landeshauptstadt. Geschichte-Daten-Episoden. Zusammengestellt von Manfred Hill. Homepage www.musikverein-duesseldorf.de (Ausdruck im Stadtarchiv Düsseldorf, Düsseldorf 2004, 219S.)
-----
„Erstmals wird in dieser Literaturübersicht ein virtuelles Buch vorgestellt. In Form einer reich bebilderten, attraktiv gestalteten Chronik („Lebenslauf“) stellt der Verf. den immerhin über 180 Jahre alten Musikverein Düsseldorf vor. Dabei beginnt er mit den Anfängen der Düsseldorfer Musiktradition im 16. und 17. Jahrhundert, der Gründung der Düsseldorfer Musikakademie und dem Beginn eines bürgerlichen Konzertlebens im 19. Jahrhundert. Es folgen die Ära des Johann August Franz Burgmüller, der 1812-1824 erster Musikdirektor in Düsseldorf war, und die Gründung der Niederrheinischen Musikfeste 1818 betrieb. Zahlreiche berühmte Komponisten und Musikdirektoren hat Düsseldorf in der Folgezeit gesehen, so Norbert Burgmüller, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ferdinand Hiller, Robert Schumann, Julius Tausch, Karl Panzner, Hugo Balzer und viele andere bis hin zu Salvador Mas Conde und John Fiore. Die Struktur der Chronik erlaubt es, die verschiedensten Informationen, Geschichte des Vereins, Konzertbauten und Musiker, aber vor allem die große Zahl der Veranstaltungen, Konzertreisen, Gastspiele und sonstigen Aktivitäten aufzulisten und ausführlich auszubreiten. Angereichert ist die Darstellung durch zahlreiche Abbildungen, vor allem von Künstlern, Gebäuden, Sponsoren, Plakaten und Partituren. So ist eine attraktive, sehens- und lesenswerte Chronik zum Düsseldorfer Musikleben von den Anfängen bis in die jetzige Zeit entstanden.
Prof. Dr. Clemens von Looz-Corswarem.“ im März/April 2005

Anmerkung des Autors:
Prof. Dr. von Looz-Corswarem lag zum Zeitpunkt der Rezension die Ausgabe 2004 vor. Diese wurde zwischenzeitlich redigiert und im Vergleich zu 2004 um mehr als 70 Seiten mit geschichtlichen Daten und um weitere 60 Seiten mit einer aufwändigen Präsentation von Diskographie und Schallarchiv des Musikvereins ergänzt.
Manfred Hill am 18.8.2005

Achtung: Klick auf die Überschrift und Sie sind im "Lebenslauf".