Weihnachtsgruß des Vorsitzenden Manfred Hill am 24.12.2009

Liebe Freunde des Städtischen Musikvereins und der "SingPause",

2009 ehrten wir unseren Musikdirektor Felix Mendelssohn Bartholdy. Im Neujahrs-konzert 2010 haben wir die Ehre, mit dem „Neujahrslied“ unseres Musikdirektors Robert Schumann den ersten Schumannschen Ton gemeinsam mit den Düsseldorfer Symphonikern in der Düsseldorfer Tonhalle erklingen zu lassen.

Das gesamte Werk von Robert Schumann wird im Schumannjahr 2010 unter Führung der Intendanz der Tonhalle Düsseldorf und im Verbund mit den Düsseldorfer Symphonikern, dem Schumannfest, der Robert-Schumann-Hochschule, dem Musik-verein und vielen anderen musikalischen Institutionen und Gruppierungen in Düsseldorf erklingen. Wahrlich eine Titanenaufgabe. Schauen Sie in die laufenden Programmvorschauen und kommen Sie zu den Konzerten, die allesamt vielfältige Überraschungen aufweisen werden.

Fast alles, was unter unserer Mitwirkung in 2010 erklingt, hat Robert Schumann uns, dem Städtischen Musikverein – seinem damaligen Singverein und dem Orchester des Musikvereins, den heutigen Düsseldorfer Symphonikern, gewidmet.

Auf dem festen Fundament dieser so wichtigen musikalischen Vergangenheitsbewältigung basiert aber das, was der Städtische Musikverein heute innovativ und zukunftsorientiert als Bildungsprojekt für Grundschulkinder im Jahre 2004 ins Leben gerufen hat und seit dem Jahre 2006 betreibt.

Das Musikvereinsprojekt „SingPause“ betreut heute ca. 9.000 Kinder in 41 Grundschulen Düsseldorfs. Erlauben Sie mir, dass ich diese Weihnachts- und Neujahrsgrüße nutze, um mich bei vielen Menschen zu bedanken, ohne die die „SingPause“ nicht funktionieren würde:

Mein erster Dank geht an meine Projektleiterin in der „SingPause“ und an die Chordirektorin des Städtischen Musikvereins, Frau Marieddy Rossetto. Nicht nur im Musikverein, sondern auch in der „SingPause“, ist Frau Rossetto mit enormem Einsatz und hochprofessioneller Einstellung tätig. Ihr Einsatz ist Basis und Garant für eine Kontinuität, die auf einem großen qualitativen Niveau bestandssichernde Wirkung hat.

Dann danke ich allen Singleiterinnen und Singleitern, die mit viel Einsatz und Einfühlungsvermögen die ca. 9.000 Kinder betreuen, sich in den Schulalltag integrieren, sich auf völlig neue Erfahrungen mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Kindern einstellen und diese bewältigen, Kurse zur Fortbildung besuchen und Kontakte zu Schulleitungen und Lehrpersonal pflegen. Eine wirklich komplexe und große Aufgabe wird hier bewältigt.

Ein weiteres Dankeschön geht an die Schulleitungen und an das Lehrpersonal für deren Einsatz und Flexibilität. Es ist sicherlich nicht immer einfach, eine externe Person in den Schulalltag zu übernehmen und ein Projekt in den Stundenplan zu integrieren. Aus meiner Sicht wird dies in vorbildlicher Weise in den Schulen realisiert.

Der Stadt Düsseldorf ist zu danken für den ideellen Einsatz und die große finanzielle Unterstützung, die die „SingPause“ erfährt. Die positive Begleitung durch die Spitzen der Stadt, des Kultur- und Schulamtes und der ganzen Verwaltung ist großartig und für die Fortführung unserer bildungspolitischen Aufgabe von höchster Bedeutung. Der Intendanz der Tonhalle Düsseldorf danke ich für die Unterstützung bei den Kinderkonzerten und den Schulungsveranstaltungen für die SingleiterInnen.

Ohne unsere Sponsoren jedoch hätten wir niemals in so kurzer Zeit ein solch großes Projekt stemmen können und hierfür gilt es Dank zu sagen:

- Vorstand und Kuratorium der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Tonhalle Düsseldorf mit Düsseldorfs Ehrenbürger Herrn Udo van Meeteren, Herrn Dr. Sieghardt Rometsch und Herrn Dr. Edgar Jannott waren die Förderer der ersten Stunde.
- Es folgte die Bürgerstiftung unter Führung von Frau Dr. Oetker von Franquet, die ihre Förderung für 2010 nochmals deutlich steigerte.
- Die Stiftung van Meeteren, die Haffmans-Stiftung, die Schmöle-Stiftung, die Düsseldorfer Jonges, der Industrieclub Düsseldorf, die Rotary-Clubs in ganz Düsseldorf und die Mitglieder des Musikvereins als Förderer sind Beispiel für den enormen Bürgersinn, von dem die „SingPause“ wie auf Flügeln getragen wird.
- Die Stadtwerke Düsseldorf, die Victoria Vers. AG und die Weber Feuerlöscher GmbH sind die wertvollen Unterstützer und Förderer aus Kreisen der Wirtschaft.

Mit großer Freude habe ich diese Entwicklung verfolgt und hoffe und vertraue darauf, dass alle Beteiligten in der Stadt, im Städtischen Musikverein, in den Schulen und - vor allen Dingen bei den Sponsoren uns die Treue halten und unsere Bemühungen zum Wohle der Bildung unserer Kinder weiterhin so vorbildlich unterstützen und fördern, wie ich es in den vergangenen Jahren erleben durfte.

Lassen Sie mich schließen mit einem Zitat von Yehudi Menuhin:

"Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt. Wenn alle aus ihrer Seele singen, heilen sie zugleich auch die äußere Welt.
Das Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen: Denn sie ist die natürlichste und einfachste Weise, in der wir ungeteilt da sind und uns ganz einfach mitteilen können – mit all unseren Erfahrungen, Empfindungen und Hoffnungen. Dieser einmalige Sprachschatz darf uns nicht verloren gehen, was aber tatsächlich zurzeit geschieht. Deshalb gilt es, das Singen nicht nur zu bewahren, sondern weltweit zu fördern. Denn Singen macht, wie nichts anderes, die direkte Verständigung der Herzen über alle kulturellen Grenzen hinweg möglich."

Ich wünsche ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Übergang ins Schumann-Jahr 2010 und grüße Sie herzlich

Ihr
Manfred Hill
-Vorsitzender Städtischer Musikverein zu Düsseldorf
-Projektmanagement „SingPause – Singen an Düsseldorfer Grundschulen“

Düsseldorf, den 24. Dezember 2009

Bild: Weihnachtsgrüße mit Robert Schumann - klicken Sie auf das Bild.