Mahler direkt nach Karneval

Mahler monumental

Die Mahler-Uraufführungen in Essen (Sechste), Krefeld (Dritte) und Köln
(Fünfte) hindern Düsseldorf nicht daran, rechtsrheinisch einen Mahlerzyklus zu spielen, der ungewöhnlich ist: Alle Orchesterlieder anlässlich des 100. Todestages des Komponisten. Nach den Rückert-Liedern nun das Werk eines knapp 20-jährigen, das in Umfang und Phantasie (und Besetzungsgröße) dem „erwachsenen“ Mahler in nichts nachsteht. Unter der Leitung des englischen Dirigenten Martyn Brabbins musizieren die Düsseldorfer Symphoniker und der Städtische Musikverein zu Düsseldorf. Das vokale Staraufgebot umfasst Susan Gritton, Dagmar Pecková, Christian Elsner und Florian Bösch.

Die Märchenkantate „Das klagende Lied“ ist sozusagen Mahlers „Opus 1“. Selbstbewusst konzipierte der frischgebackene Absolvent des Wiener Konservatoriums ein gut einstündiges Werk in drei Abteilungen und schrieb sogar - nach einem Märchen der Brüder Grimm - selbst das Libretto. Die Monumentalität wurde Mahlers 1880 vollendeter Kantate jedoch zum Verhängnis. Niemand wollte ein so groß dimensioniertes Werk eines 20-jährigen aufführen, und so schuf Mahler selbst eine gekürzte, zweisätzige Fassung, die er 1901 uraufführte und die in dieser Form in das Repertoire einging. Im März 1989 wurde diese Fassung von Riccardo Chailly, dem RSO Berlin und dem Städtischen Musikverein in der Philharmonie zu Berlin aufgeführt und anschließend für DECCA aufgenommen (Grammy-Nominierung!). Es sollten über hundert Jahre vergehen, bis „Das klagende Lied“ in der von Mahler 1880 intendierten Fassung erklingen sollte, nämlich 1997 unter Kent Nagano in Manchester. Nun steht es erstmals in der Tonhalle auf dem Programm! Mahlers Märchenwelt wird komplettiert durch Dvoraks symphonische Dichtung „Die Mittagshexe“ und Brahms‘ „Tragische Ouvertüre“.

Der Mahler-Zyklus wird im April mit Christiane Oelze und Hanno Müller-Brachmann unter der Leitung des GMD Andrey Boreyko und den Wunderhorn-Liedern fortgesetzt. Nach der Sommerpause geht es dann u.a.
mit Thomas Quasthoff weiter. Weitere Informationen können Sie hier
finden: www.tonhalle.de/programm/startmahler

Freitag, 11.3.2011, 20.00 Uhr
Sonntag, 13.3.2011, 11.00 Uhr
Montag, 14.3.2011, 20.00 Uhr
Düsseldorfer Symphoniker
Städt. Musikverein zu Düsseldorf e.V.
Marieddy Rossetto, Einstudierung
Solisten des Knabenchores der Chorakademie Dortmund, Jost Salm, Einstudierung Susan Gritton, Sopran
Dagmar Pecková, Mezzosopran
Christian Elsner, Tenor
Florian Boesch, Bariton
Martyn Brabbins, Dirigent (Bild)
Brahms, Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81
Dvorak, Die Mittagshexe / Symphonische Dichtung nach K. Jaromir Erben op. 108 für großes Orchester
Mahler, Das klagende Lied für Soli, Chor und Orchester (Erstfassung in drei Sätzen 1880)

Karten: 13 bis 34 Euro unter 0211-8996123 oder www.tonhalle.de

Beste Grüße

Meike Knoche
Presse- und Medienbeauftragte
------------------------------------------------------------------
Tonhalle Düsseldorf
Ehrenhof 1
40479 Düsseldorf
------------------------------------------------------------------
fon: +49 - 211 - 89 92055
fax: +49 - 211 - 89 29143
mobil: +49 - 173 - 62 93 989