Mahler: Symphonie Nr. 2 „Auferstehung“

Es ist schon etwas Besonderes, wenn der Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf in mehrere angrenzende Länder zu ganz außergewöhnlichen Anlässen gerufen wird: So war es, als das Orchestre Philharmonique de Lille 1982 zum Nationalorchester erhoben wurde, oder 1988 das Concertgebouworkest sowohl sein 100jähriges Bestehen feierte, wie auch gleichzeitig zum „Royal Concertgebouw Orchestra“ ernannt wurde. In Bezug auf Lüttich (Liége) durfte der Musikverein sich nach der Wiedereröffnung des restaurierten Conservatoires im Jahr 2000 (ebenfalls mit der 2. Symphonie von Mahler unter Gabriel Chmura) nun zum 50jährigen Jubiläumskonzert des Orchestre Philharmonique de Liége in diesem zu den schönsten Konzertsälen der Welt zählenden Salle Philharmonique de Liège vorstellen. Das vom Rundfunk auch via Internet weltweit übertragene Festkonzert wurde gleichzeitig zum Rahmen für die feierliche Verleihung des Titels „Royal“ an das Orchester. König Albert II (Prinz von Lüttich) brachte in seiner Begründung zum Ausdruck, wie sehr das Orchester in seiner noch vergleichsweise jungen Geschichte die künstlerisch-kulturelle Reputation von Lüttich/Liége weit über die Grenzen der Stadt, der Provinz und des Landes getragen habe. Deutlich wird dieser Gedanke auch bei dem hier dokumentierten Konzert: am 24. Oktober gastierte das gesamte Ensemble in den benachbarten Niederlanden, im „Papyruszaal“ des „Theater an det Vrijthof“ von Maasstricht.
Für den Chor des Musikvereins bot sich damit wieder einmal die Gelegenheit, auch in Holland eine „musikalische Visitenkarte“ abzugeben.

Michel FORET, Gouverneur der «Province de Liège » überreicht vor dem Konzert die von König Albert II. unterzeichnete Urkunde.

Neschling, John
John Neschling