Musikfest der Bundeswehr

Große Show mit Tawil, Kerner und 700 Akteuren aus aller Welt

Musikfest der Bundeswehr feierte 30 Jahre Mauerfall

Bis auf den letzten Sitz ausverkauft war das Musikfest der Bundeswehr, das am 21. September mit zwei Shows im Düsseldorfer ISS DOME seine dritte Ausgabe präsentierte.  Mit hochkarätigen Formationen aus Belgien, Schweden, Schottland, Südkorea, der Schweiz und Deutschland, Stargast Adel Tawil, Moderator Johannes B. Kerner und dem charmanten Musikfest-Maskottchen Paul ist den Machern des Musikfestes erneut ein außergewöhnliches Event mit vielen Höhepunkten und Gänsehautmomenten gelungen.

Aufregende musikalische Reise um die Welt 

Eine wieder einmal beeindruckende Musikfest-Choreographie erinnerte an das historische Datum des 9. November 1989 und ließ als fulminanten Startschuss die Mauer nochmals einreißen. Ein bestens aufgelegtes Publikum durfte sich dann fast drei Stunden über exzellente Militärmusik in allen Facetten von traditionellem Marsch bis modernem Star Wars-Sound freuen. Nach einem beeindruckenden Intro des Musikkorps der Bundeswehr, des Luftwaffenmusikkorps Münster und des Wachbataillons brachte die gut gelaunte Royal Band of the Belgian Air Force mit Michael Jackson-Variationen, „Happy“ und „Tony´s Favorite Cartoons“ gleich viel Stimmung in die vollbesetzte Arena. Munter weiter ging es mit dem Ausbildungsmusikkorps und einer dynamischen Performance mit Saxophon, Marimbaphon und Schlagzeug. Ganz andere Töne schlug die Royal Swedish Army Band an, die vor allem mit ihrer Interpretation „Mars“ aus „The Planets“ für mucksmäuschenstille Zuschauerränge sorgte. Gewohnt beeindruckend danach die schottischen Gäste „Pipers Trail“, „Hjaltibonhoga“ sowie „Tattoo Dance Company“, die Dudelsackmusik, Geigenklänge und Tanz auf höchstem Niveau inszenierten. In die exotische Welt Südkoreas und ein unglaubliches Farbenmeer entführte die Republic of Korea Ministry of National Defense´s Traditional Band. Ein akustisches und optisches Feuerwerk zündete schließlich das Top Secret Drum Corps aus der Schweiz, das Trommelkunst in spektakulärer Geschwindigkeit und Akkuratesse vorführte.

Adel Tawil singt beim ergreifenden Finale  

Das mitreißende Programm wurde auch dieses Jahr wieder von der grandiosen Big Band der Bundeswehr und den stimmgewaltigen Chören des Städtischen Musikvereins Düsseldorf und des Mädchenchores am Essener Dom professionell unterstützt. Alle 700 Teilnehmer aus sechs Nationen vereinten sich dann noch einmal zum fantastischen Finale auf der Showfläche. Mittendrin Stargast Adel Tawil, sichtlich beeindruckt vom auch für ihn einmaligen Support dieses Superensembles unter Führung von Oberst Christoph Lieder, Leiter des Militärmusikdienstes der Bundeswehr.  Mit seinen Hits „Stadt“ und „Pflaster“ und der Hymne „Freiheit“ bereicherte Stargast Tawil den grandiosen Schlusspunkt des Musikfestes, das die Zuschauer mit einem ergreifenden Gedicht gegen Mauern und Grenzen vorgetragen von Obergefreiter Veronica Scholz, der Nationalhymne und dem Marsch „Am alten Schlossturm“ entließ. Ein begeisterter Johannes B. Kerner übrigens versprach, nächstes Jahr wiederzukommen. Der Kartenvorverkauf für den 26. September 2020 ist bereits erfolgreich angelaufen. Für schnellentschlossene Musikfest-Fans gilt noch bis 30. November ein Frühbucherrabatt von 20% auf alle Kategorien.

Weitere Infos: www.musikfestbw.de                     Text: Zentrum Militärmusik der Bundeswehr

(mh)-21.9.2019

Anmerkungen des Musikvereins:

Es gibt aber auch aus der Sicht des Musikvereins noch einige positive Dinge anzumerken: Die Zusammenarbeit mit dem ganzen für das Musikfest zuständige Team der Bundeswehr war mal wieder einfach nur großartig. Die Verpflegung hinter der Bühne durch die Bundeswehr-Köche und die Betreuung des Chores mit großer Wertschätzung haben uns auch dieses Jahr wieder sehr beeindruckt. Ganz besonders möchte ich Willi Mausberg hervorheben. Herr Mausberg war der für uns abgestellte Betreuer und der Gute Geist in allen Lebenslagen. Der ganze Chor dankt Willi Mausberg für seinen besonderen und wohltuenden Einsatz. Jedes Problem und auch jedes Problemchen konnte ich an ihn herantragen und es wurde gelöst. Toll!

Manfred Hill - Vorsitzender - am 22.9.2019