Rahmenprogramm zum Eurovision Song Contest – airberlin world – Freitag, 6. Mai 2011 – 11 Uhr

Rahmenprogramm zum Eurovision Song Contest - airberlin world - Freitag, 6. Mai 2011 - 11 Uhr

Versuch eines Tagesberichts über ein außergewöhnliches und in dieser Konstellation sicherlich einmaliges Ereignis:

SingPause-Konzert am 6.5.2011, Beginn 11.00 Uhr, zusammen mit den Jugendblasorchestern der Clara-Schumann-Musikschule in der airberlin world Arena, dem Ausweichstadion von Fortuna Düsseldorf. Konzert im Rahmen des Bürgerprogramms zum Eurovision Song Contest Düsseldorf 2011.

7.00 Uhr – Die Hill-Familie mit LKW und Helfern aus dem Freundeskreis testet die Einfahrtmöglichkeiten an der Arena Messe Nord durch Nutzung beider Einfahrtausweise und findet alle zentralen Punkte mit äußerst freundlichen Security-Kräften besetzt, die alle voll informiert sind.
7.00 Uhr – Erster Blick ins Stadion mit einem tollen Rasen (heilig) und einer von Herrn Schneider und Herrn Eigen wunderbar vorbereiteten Fläche für die Orchester der Clara-Schumann-Musikschule.
7.00 Uhr – Herr Schneider öffnet die Türen der Funktionsräume. Alle bemächtigen sich der Räumlichkeiten nachdem dann auch das Licht erstrahlt. Catering-Utensilien auspacken, Stühle wegräumen, Tische mit gelben Papierdecken belegen und eine agile Damentruppe unter der Führung von Frau Hill beginnt 450 Schnittchen zu schmieren und zu belegen für den Empfang der Ehrengäste nach dem Konzert. Die männlichen Helfer beschäftigen sich mit dem Entleeren der Kühltruhe im LKW, diese dann raus aus dem LKW und an den Strom und dann wieder befüllen mit Sekt, Saft und Wasser.
7.15 Uhr – Auf Anweisung von Herrn Dirk Schneider vier Banner im Gelände montieren.
7.30 Uhr – Die Musik kommt – zuerst Herr Templin, dann Frau Rossetto und Herr Templin bringt den Instrumenten-LKW der Clara-Schumann-Musikschule (C-S-M) mit. Die Musiker treffen so langsam ein, Stühle aufstellen, Instrumente schleppen, vier Orchester aufbauen und die Sonne scheint auf alles Gewusele herab.
8.00 Uhr – Helma Wassenhoven, der gute Geist der ESC-Bürgerbeteiligung, trifft mit Begleitung ein und organisiert den Pressetisch, die Verteilung der Bändchen für den Innenraum und andere wichtige Dinge.
8.30 Uhr – Alle Organisatoren und alle Sicherheitskräfte treffen sich auf der Gegentribüne vor der Sky-Box. Sicherheitseinweisung und gegenseitiges Kennenlernen. Alle sind entspannt und guter Dinge. Michael Pritsch vertritt Manfred Hill in der Sky-Box, da er auf der Hauptribüne eingespannt ist.
9.00 Uhr – Die Orchester beginnen zu üben – all überall geschäftige und musikalisch fröhliche Atmosphäre.
9.00 Uhr – Die Singleiterinnen und Singleiter treffen ein und Frau Rossetto beginnt sofort mit dem Üben zunächst für den Ablauf im Konzert und dann im Stadioninnenraum für Auf- und Abtritt der Singleiter und der Orchesterleiter. Die SingleiterInnen lernen die weiten Wege zu "ihren" Kindern kennen, das geht wirklich nur im Dauerlauf.
9.30 Uhr – Die ersten Kinder treffen ein und finden „ihren“ Singleiter oder "ihre" Singleiterin in der Nähe ihrer Sitzposition, exakt nach Frau Rossettos farbigem Tribünensitzplan. Deshalb läuft die Tribüne so langsam ganz unproblematisch voll mit Kindern, begleitenden Eltern und Lehrpersonal. Alles rollt minutiös nach Zeitplan ab.
10.00 Uhr – Letztmalige Besprechung zwischen Frau Rossetto, Carsten Menzen, Rainer Templin, den Orchesterleitern und Manfred Hill über den Konzertablauf. Einweisung von Frau Rossetto in die Technik mit Mikrofon und Funk. Im Konzert und bei irgendwelchen Problemen im Konzertablauf hört alles auf Frau Rossetto.
10.15 Uhr – Alle ca. 3.500 Kinder sind da und alle sind auf ihren Plätzen, die Orchester spielen und es findet ein Sound-Check von ca. 20 Minuten statt der wunderbar klappt. Die gesamte Atmosphäre ist gigantisch gut. Das von Frau Rossetto eigens eingerichtete Kontakthandy, nur für das begleitende Lehrpersonal im Falle von Transportproblemen, hat kein einziges Mal geklingelt. Das ließ auf einen Superjob der Rheinbahn zurückschließen und verschaffte uns große Erleichterung.
10.30 Uhr – Die 450 Schnittchen sind fertig. Die Funktionsräume sind für den Empfang bereit.
10.40 Uhr – Die Kinder dürfen sich „die Beine vertreten“, die Toiletten werden frequentiert, um das Stadion herum ist ein Heerlager von hunderten Kindern, die Orchestermitglieder sind bei den letzten Stimmproben – alle sind angespannt, fröhlich und nervös.
11.00 Uhr – Alle Plätze sind besetzt, die Tribüne ist "rappelvoll", 70 Ehrengäste sitzen auf der Pressetribüne und 35 auf der Gegentribüne. Der Oberbürgermeister kommt und wird von den Kindern wie ein Popstar begrüßt.
11.10 Uhr – Die von Herrn Templin arrangierte Fanfare erklingt, Moderator Carsten Menzen und Manfred Hill begrüßen den OB und der OB richtet einige Worte an alle Menschen im Stadion.
Danach läuft reibungslos ein etwas mehr als siebzigminütiges Konzert ab im Wechsel zwischen den Jugendblasorchestern und den SingPause-Kindern (siehe untenstehendes Programm).
12.30 Uhr – Das Konzert ist zu Ende, rundherum begeisterte und glückliche Menschen, die Kinder wollen sich selbst eine Zugabe nach der anderen geben, alles hat geklappt, die Orchester haben toll gespielt, die Kinder haben wunderbar im Takt gesungen, die von Herrn Templin arrangierte Europahymne war ein sehr schönes Mitmachstück auch für die Zuhörer auf der Gegentribüne, das Wetter war immer noch schön. Die Kinder werden nach einem von Frau Rossetto genau entwickelten Stadion-Entleerungsplan aufgerufen und unter Jubel verabschiedet. Frau Rossetto, Herrn Templin und mir fallen viele Steine vom Herzen. Wir können es alle kaum glauben, dass das ganze Konzert nicht nur atmosphärisch sondern vor allen Dingen musikalisch eine solche Einheit werden konnte.
12.45 Uhr – Empfang für die Gäste und Sponsoren mit viel Lob für alle Beteiligten. Zwischenzeitlich belädt die C-S-M den LKW wieder mit den Instrumenten und die Stühle werden weggeräumt.
13.30 Uhr – Der Empfang ist zu Ende und die Hillsche Helfertruppe beginnt mit der Stadionreinigung mit Durchgang aller Reihen auf beiden Tribünen. Dann alles raus aus den Funktionsräumen in den Weber-Feuerlöscher-LKW und ab nach Hause – Erschöpft aber glücklich blickten die Veranstalter, der Städtische Musikverein, wie auch alle anderen Beteiligten auf ein großes und einmaliges Ereignis zurück.

Einige Fakten und interessante Zahlen zum Schluss: Frau Rossetto setzte viele viele Stunden für die Kontakte mit den Schulen und den SingleiterInnen ein und auch für enorme Organisationsarbeiten mit Fahrplänen und Sitzplänen, Konzertprogrammen und Drucksachen. Hinzu kamen noch die vielen Stunden Übungszeiten mit den SingleiterInnen, die Erstellung der Übungs-CDs mit den Herren Wallrath und Liebezeit und Frau Schmalenberg und vieles mehr.
In der Clara-Schumann-Musikschule arrangierte Herr Templin die ganzen Orchesterstücke und die Europahymne, die Orchesterleiter übten mit ihren Musikern, die Play-Back CDs wurden erstellt und vieles mehr.
Für dieses Konzert schrieb und erhielt ich bis heute 405 E-Mails, führte ungezählte Telefongespräche, besuchte viele Sitzungen und verschickte etwa 650 Briefe.
Ein Zusammenwirken vieler Kräfte führte zu diesem einmaligen Ergebnis.
Manfred Hill, am 6.5.2011 – 22.00 Uhr

Programm
- Fanfare, Begrüßung und Ansprache durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf Dirk Elbers
- Barnard Castle (Goff Richards)-Jugendblasorchester - Diethelm Zuckmantel, Leitung
- Es führt über den Main - Volkslied
SingPause-Chor-Klaus Wallrath, Klavier - Tobias Liebezeit, Schlagzeug
- Kinderliederschnipsel - Arr. Rainer Templin
UHU-Orchestern - Rainer Templin, Leitung
- Das Lied vom Drahtesel (T/M: Henry Kaufmann) - Arr.: Rainer Templin
SingPause-Chor - Blasorchester - Rainer Templin, Leitung
- Gestern an der Haltestelle (T: Ortfried Poersel-M: Heinz Lemmermann)
Singpause-Chor-Klaus Wallrath, Klavier - Tobias Liebezeit, Schlagzeug
- Latin Suite (Rita Defoort)-Juniorblasorchester - Nicolao Valiensi, Leitung
- Die Regenbogenvögel (T/M: Susanne Brandt)
SingPause-Chor-Klaus Wallrath, Klavier - Tobias Liebezeit, Schlagzeug
- Zwei kleine Wölfe (Bearb.: Werner Rizzi)
SingPause-Chor - Blasorchester - Rainer Templin, Leitung
- Europahymne (Arr.:Rainer Templin)
Singpause-Chor - Blasorchester - Rainer Templin, Leitung
- Cold Duck Time (Eddie Harris)
Manuel Füsgen, Gitarrensolo-Green Horns Big Band - Romano Schubert, Leitung
- Die alte Moorhexe (T/M: Margarete und Wolfgang Jehn)
Singpause-Chor-Klaus Wallrath, Klavier - Tobias Liebezeit, Schlagzeug
- Karolinka (T/M: Günther Kretzschmar)
Singpause-Chor - Blasorchester - Rainer Templin, Leitung
- Hopetown Holiday (Steven Reineke)
Jugendblasorchester - Diethelm Zuckmantel, Leitung
- En Düsseldorf am Rhing (T/M: Arnold Korbmacher)
Singpause-Chor - Blasorchester - Rainer Templin, Leitung

Mitwirkende aus der SingPause
Beteiligte Grundschulen und Singleitungen
EGS Brehm-Schule, Karolina Rüegg und Maria Carreras - EGS Martin-Luther-Schule, Anja Olbrich-Strack - GGS Aloys-Odenthal-Schule, Ulrike Eitel - GGS Beckbuschstraße, Petra Strömer-Müller - GGS Flurstraße, Nadja Schmalenberg - GGS Gumbert-Schule, Ulrike Eitel - GGS Heinrich-Heine-Schule, Stefan Starnberger und Radmila Brovdiy - GGS Knittkuhl, Nadja Schmalenberg - GGS Max-Halbe-Schule, Irina Döhring - GGS Neustrelitzer Straße, Yung-Hi Choi-Michalczyk - GGS Rather Kreuzweg, Mathias Preuß - GGS Rolandstraße, Annette Müller - GGS Selma-Lagerlöf-Schule, Elisabeth Wukitsevits - GGS Theodor-Heuss-Schule, Markus Maczewski - GGS Vennhauser Allee, Aline Klösgen und Cristina Carreras - GGS Volker-Rosin-Schule, Aline Klösgen - KGS Carl-Sonnenschein-Schule, Barbara Bergner-Fink - KGS Carl-Sonnenschein-Schule, Ulrike Eitel - KGS Christophorus-Schule, Isabel Traeger - KGS Einsiedelstraße, Silke Karg - KGS Fleher Straße, Anja Olbrich-Strack - KGS Florensstraße, Yung-Hi Choi-Michalczyk - KGS Franz-Vaahsen-Schule, Wieslawa Ziola - KGS Höhenstraße, Raimund Fürst - KGS Kartause-Hain-Schule, Anja Olbrich-Strack - KGS Lohausen, Beate Rademacher - KGS Max-Schule, Maria Carreras - KGS Mettmanner Straße, Nadja Schmalenberg - KGS Niederkassel, Radmila Brovdiy - KGS Paulus-Schule, Anke Jochmaring - KGS Rather Kreuzweg, Yung-Hi Choi-Michalczyk - KGS St.-Apollinaris-Schule, Bernhard Hüsgen und Ricarda Holtkamp - KGS St.-Elisabeth-Schule, Natascha Engelhardt - KGS St.-Franziskus-Schule, Barbara Bergner-Fink

Mitwirkende aus der Städt. Clara-Schumann-Musikschule - Beteiligte Blasorchester
UHU-Orchester - Rainer Templin, Leitung
Juniorblasorchester - Nicolao Valiensi, Leitung
Jugendblasorchester - Diethelm Zuckmantel, Leitung
Green Horns Big Band - Romano Schubert, Leitung

Moderation: Carsten Menzen

Gesamtleitung: Marieddy Rossetto (Projektleiterin SingPause)

Veranstalter
Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf mit Unterstützung von Helma Wassenhoven, Landeshauptstadt Düsseldorf, Dezernat für Jugend, Schule, Sport und Soziales - Veranstaltungsorganisation/ ESC-Bürgerbeteiligung Bürgerschaftliches Engagement und - Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e.V. - Vorsitzender Manfred Hill (Projektmanagement SingPause).

Dank an die Organisation von Manfred Hill:

Allen Organisationsbeteiligten möchte ich auf diesem Wege, auch im Namen von Frau Rossetto, nochmals herzlich danken für die so überaus große Hilfe bei der Organisation des SingPause-Konzertes, die Frau Rossetto und ich von Ihnen erfahren durften:

• Frau Helma Wassenhoven für großartige Koordinationsarbeit und viel viel Hilfe auf allen „Etagen“.
• Herrn Dirk Schneider und seinem Team vom Sportamt für die Beseitigung vieler Hürden, Ruhe, Besonnenheit und ständige Bereitschaft zur Hilfe.
• Der Rheinbahn für wunderbare Organisation auf „der Strecke“ und die schönen und einfühlsamen Ansagen auf den Bahnsteigen.
• Der Security, die von allen Seiten als besonders hilfreich und freundlich bezeichnet wurde.
• Der völlig coolen Technik im Stadion, die für einen super Ton sorgte.
• Der Feuerwehr, der Polizei und dem Roten Kreuz, die allesamt im Hintergrund tätig waren und glücklicherweise nicht eingreifen mussten.
• Frau Funk und dem Bauordnungsamt für alle die Dinge, die wir oder ich uns nicht vorstellen konnten, die aber ganz offensichtlich unverzichtbar sind (Sicherheitskonzept, Meldekette, Bereitschaftspläne usw. usw.)
• Herrn Rainer Templin von der Clara-Schumann-Musikschule, der viele Arrangements realisierte und mit dem Play-Back-Verfahren sehr zur musikalischen Präzision beitrug.
• Herrn Klaus Wallrath und Herrn Tobias Liebezeit, die die Arrangements für die Kinderlieder erstellten und mit unserer Singleiterin Nadja Schmalenberg für die Kinder mit Frau Rossetto die Übungs-CDs herstellten.
• Herrn Carsten Menzen für die schöne und unterhaltsame Moderation und die entspannten Vorgespräche.
• Herrn Dimitrov im Kulturamt und alle Unterstützer in der Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Auch wenn Sie es nicht hören will muss ich an dieser Stelle nochmals Frau Rossetto danken für alle die außerordentlichen Planungs- und Vorarbeiten in allen Bereichen der Konzertrealisierung.

Ich hoffe niemanden vergessen zu haben.

Schaue ich auf die heutige Pressereaktionen und auch auf die TV-Reaktionen denke ich, dass wir für Düsseldorf und den ESC Düsseldorf 2011 ein gutes Bild abgegeben haben und nach draußen vermitteln konnten, dass in Düsseldorf große Aktivitäten und Anstrengungen für die musikalische Bildung durch die Stadt, aus dem Städtischen Musikverein, aus der Clara-Schumann-Musikschule heraus und durch ein enormes bürgerschaftliches Engagement geleistet und unternommen werden.

Sollten Sie jetzt auf Kinderlieder besonders sensibel und positiv reagieren, empfehle ich Ihnen unsere SingPause-Konzerte in der Tonhalle Düsseldorf am 22.6., am 29.6. und am 30.6.2011 – jeweils um 10.00 Uhr und um 11.30 Uhr. Sprechen Sie mich per Mail an, wenn Sie dort hinkommen möchten. Es werden bei diesen Konzerten immer so ca. 1.000 Kinder der Klassen 1 und 2 in jedem Konzert in der Tonhalle ihr Programm vorführen.

Mit nochmaligem Dank und dem Wunsch für eine weitere sonnenreiche ESC-Woche bin ich
Ihr
Manfred Hill -Vorsitzender-
Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e. V. gegr. 1818

Bilder: Musikverein-Jens Billerbeck und Georg Lauer und (c) Stadt Düsseldorf - Saskia Zeller