Lebenslauf
Salvador Mas Conde

Giuseppe Verdi: „Quattro pezzi sacri"
Gioacchino Rossini (Bild): „Stabat Mater"
Margaret Marshall, Kathleen Kuhlmann, Manfred Fink, Peter Lika
Städt. Musikverein zu Düsseldorf
(Einstudierung: Hartmut Schmidt)
Düsseldorfer Symphoniker
Tonhalle Düsseldorf

Aus dem Begleitheft zur Schallarchiv-CD:
Mit den Konzerten vom 23., 24. und 26. September 1993 stellte Salvador Mas Conde seine erste Zusammenarbeit mit dem Städtischen Musikverein als Nachfolger von David Shallon und somit neuer Chefdirigent dem Düsseldorfer Publikum vor. Das Debut geriet eindrucksvoll, zumal sich der Musikverein in glänzender Verfassung präsentierte, was besonders in den A-cappella-Passagen nachvollzogen werden kann. Vorangestellt hatte Mas Conde dem vom Chor in Düsseldorf noch nie vollständig aufgeführten Rossini-Werk die „Quattro pezzi sacri“ von Giuseppe Verdi, ebenfalls eine Herausforderung für jeden Chor.
Blickt man in die Chronik des Musikvereins, so findet man 1866 –also noch zu Lebzeiten des Komponisten- Auszüge, vermutlich die Sopranarie mit Chor (hier: Nr. 8). Die vorliegende Aufzeichnung aus dem Jahr 1993 (zur Verfügung stand ein Band vom Sonntag-Vormittag) wäre demnach eine recht späte „Erstaufführung“ durch den Städtischen Musikverein.