Schumann-Vortrag im Heinrich-Heine-Institut

Von der Schumanngesellschaft erhalten wir die Ankündigung einer Veranstaltung im Heinrich-Heine-Insitut:

"Mittwochs in Schumanns Salon
21. September 2011, 17.00 Uhr
Heinrich-Heine-Institut (!), Bilker Straße 12-14

Unter dem Titel An den Rhein und weiter. Woldemar Bargiel zu Besuch bei Robert und Clara Schumann in Düsseldorf 1852 (Sonderband 6 der Schumann-Studien, Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau) stellen wir in einer Lesung mit Klaviermusik ein gerade neu erschienenes Buch vor. Es handelt sich dabei um ein Tagebuch von Clara Schumanns Halbbruder Woldemar Bargiel, herausgegeben von dessen Enkelin Elisabeth Schmiedel und Joachim Draheim.

Woldemar Bargiel, erlebte während seines Besuches in Düsseldorf bei Schumanns auch deren Umzug in die letzte gemeinsame Wohnung in der Bilker Straße mit und berichtet über bisher unbekannte Details aus dem Familienleben. Nicht zuletzt wirft sein Tagebuch einen neuen Blick auf das kulturelle Leben im Düsseldorf jener Tage und bietet auch einige amüsante Dinge.

Ira Maria Witoschynskyj (Klavier)
Dr. Joachim Draheim, Dr. Gerd Nauhaus (Herausgeber)
Dr. Gisela Schewe (studio•verlag, Sinzig)
Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Moderation)

Auch die Enkelin von Woldemar Bargiel, Elisabeth Schmiedel, wird kommen.

Um Anmeldung in unserer Geschäftsstelle (info@schumann-gesellschaft.de, Tel. 0211 13 32 40) wird gebeten. Eintritt 5,-- (erm. 3,--) € für Mitglieder; 7,-- (erm. 5,--) € für Nichtmitglieder

Manfred Hill
-Vorsitzender-
am 28.8.2011 - 18.00 Uhr

Bild: Marianne Bargiel, Mutter von Clara Schumann und Beistand in schweren Tagen.