SingPause sagt DANKE: 18 Tonhallen-Konzerte sind vorbei

Liebe Freundinnen und Freunde der SingPause Düsseldorf,

am heutigen 3. Juli fand das 18. und letzte SingPause-Konzert des Schuljahres 2016-2017 in der Tonhalle Düsseldorf statt. So ist es mir ein großes Anliegen, allen unseren Partnern und Förderern und allen unseren Mitstreitern auf vielen Ebenen DANKE zu sagen.

Mein Dank ist dreigeteilt und ich beziehe ihn

  • auf die Arbeit im Schuljahr 2016/2017
  • auf die Abwicklung und Durchführung der Konzerte in diesem Jahr
  • auf die vielfältige Unterstützung durch Stadt und Bürgerschaft.

 

Die Arbeit im Schuljahr 2016/2017:

DANKE an die Lehrpersonen und Schulleitungen aus 62 Grundschulen für die Unterstützung im Laufe eines jeden Schuljahres seit nunmehr 11 Jahren. Ihre Hilfe macht unseren Singleiterinnen und Singleitern die Arbeit erst möglich. Die durchgängig gute Zusammenarbeit auf gegenseitigem Vertrauen ermöglicht viele Dinge in den Schulen, die ohne eine Öffnung des Schulpersonals nicht möglich wären.

DANKE an alle unsere Singleiterinnen und Singleiter für ihren engagierten Einsatz, der manchmal auch mit Schwierigkeiten belastet ist aber eigentlich immer zur Zufriedenheit aller bewältigt wird. Die Singleiterinnen und Singleiter besuchen manchmal 10 bis 12 Klassen an einem Vormittag und haben im abgelaufenen Schuljahr ca. 1.260 20-minütige SingPause-Einheiten pro Woche durchgeführt.

DANKE an unser Ausbildungsteam unter Führung von Frau Rossetto für viele hilfreiche Unterrichtsbesuche im laufenden Schuljahr die dafür sorgen, dass wir die anzuwendende Methode optimal anwenden und auf denkbar höchstem Niveau durchführen.

DANKE an die Landeshauptstadt Düsseldorf für die immerwährende Unterstützung, DANKE an das Kulturdezernat, das Kulturamt, das Schuldezernat, das Schulverwaltungsamt und an Jörg Richter im Schulverwaltungsamt für die wunderbare Organisation der Fahrkartenbeschaffung für Kinder und Begleiteltern.

 

Abwicklung und Durchführung der Konzerte

DANKE an bald 3.000 Begleiteltern, die die Kinder konfliktfrei zusammen mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in die Tonhalle brachten.

DANKE an die Rheinische Bahngesellschaft AG, die mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an allen Haltestellen wie immer einen großartigen Job gemacht hat.

DANKE an die Polizeiinspektion Düsseldorf-Mitte für die Bereitstellung von Polizeikräften auf der Oeder-Allee zur Unterstützung und Hilfe bei der Verkehrsregelung.

DANKE an die Intendanz der Tonhalle und die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Tonhalle Düsseldorf für anstrengende Tage bei der Bewältigung von 14.570 Kindern und bald 17.000 erwachsenen Gästen und Begleiteltern.

DANKE an die Licht- und Tontechnik der Tonhalle Düsseldorf für tollen Ton und zauberhafte Lichtmomente.

DANKE an die Tonklasse der Robert-Schumann-Hochschule für schöne reproduzierende Tonaufnahmen.

DANKE an alle Singleiterinnen und Singleiter für die Mitgestaltung der Konzerte, die wunderbare Führung der Kinder und die lustige Stimmung beim Solo-Liedvortrag und für die großartige Arbeit im laufenden SingPause-Jahr in den Schulen.

DANKE an Günther Weißenborn für seine wunderbar einfühlsame und kindgerechte Moderation.

DANKE an Klaus Wallrath für sein so überaus gefühlvolles und sensibles Musizieren am Flügel.

DANKE an Tobias Liebezeit für farbige und zurückhaltende Schlagzeugbegleitung und die vielfältige Untermalung der Lieder.

DANKE an die verkehrsregelnden Mitglieder des Städtischen Musikvereins vor der Tonhalle Düsseldorf (Peter Kraus, Susan Jones, Teresia Petrik, Monika Egelhaaf) und DANKE an die Hochdahler Pfadfinder unter der  Führung von Becci Tenter.

DANKE an die Chordirektorin des Städtischen Musikvereins und an die künstlerische Leiterin der SingPause, Marieddy Rossetto, für die unglaubliche organisatorische Leistung in der SingPause-Organisation des ganzen Jahres und speziell in der Konzertorganisation jeden Jahres und DANKE für unsere gemeinsame so gute und fruchtbare Zusammenarbeit.

DANKE an den Vorstand des Städtischen Musikvereins für die mitgelebte Trägerschaft der SingPause und an die Schatzmeisterin Teresia Petrik für die projektbedingte zusätzliche Arbeit.

 

Vielfältige Unterstützung aus der Bürgerschaft

Die SingPause wäre jedoch nicht durchführbar, wenn nicht eine glückliche und fruchtbare Allianz von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft die SingPause wertschätzen würde und deshalb für die finanzielle Machbarkeit Sorge trägt. Lassen Sie mich aus diesem Grunde und an dieser Stelle einmal unsere Partner und Förderer nennen dürfen, die uns zu einem großen Teil schon seit dem Jahre 2004 zur Seite stehen:

Partner:

Ab 2004: > Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Ab 2007: > Tonhalle Düsseldorf

Ab 2009: > Schulverwaltungsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Spender und Förderer:

Ab 2006: > Stiftung van Meeteren Düsseldorf

Ab 2006: > Gesellschaft der Freunde und Förderer der Tonhalle Düsseldorf e.V

Ab 2006: > Dr. Edgar Jannott

Ab 2006: > Mitglieder des Städt. Musikvereins zu Düsseldorf

Ab 2006: > Hermann Weber Feuerlöscher GmbH – Manfred Hill

Ab 2006: > Private Einzelspender

Ab 2007: > Bürgerstiftung Düsseldorf

Ab 2007: > Dr. Carola und Dr. Edmund Haffmans-Stiftung

Ab 2007: > Rotary-Club Düsseldorf

Ab 2008: > ERGO Versicherungsgruppe AG

Ab 2009: > Dr. Ewald und Irmtraut Hilger, Düsseldorf

Ab 2010: > Friedrich Wilhelm Hempel & Co.

Ab 2013: > B.G.H. Bürgerhilfe Gerresheim

Ab 2014: > Kutscheit Stiftung, Frankfurt/Main

Ab 2014: > Dr. Edgar und Ingrid Jannott-Stiftung

Ab 2014: > Wolfgang Bartsch und Dr. Uta Bartsch

Ab 2008: > Hildegard und Heinz-Schmöle-Stiftung,

In 2008: >  Industrieclub Düsseldorf

In 2009: > Heimatverein Düsseldorfer Jonges e.V., Industrieclub Düsseldorf, Rotary-Club Düsseldorf-Pempelfort, Rotary-Club Düsseldorf-Süd, Rotary-Club Düsseldorf-Karlstadt, Rotary-Club Düsseldorf-Schlossturm, Inner Wheel Club Düsseldorf-Clara Schumann, Comitee Düsseldorfer Carneval e.V.

In 2010: > Heimatverein Düsseldorfer Jonges e.V. , Industrieclub Düsseldorf, Flughafen Düsseldorf International, Sterntaler Düsseldorf e.V.

In 2011: > PSD Bank Rhein-Ruhr e.G.

In 2012: > Familienunternehmer ASU-BJU

In 2013: > Carola Gräfin von Schmettow

In 2013: > Düsseldorf Airport DUS, Prof. Dr. Ulrich Lehner (und 2016)

In 2014: > Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland (RSGV)

In 2014: > Stadtsparkasse Düsseldorf Kulturstiftung

In 2014: > Stiftung Sterntaler e.V., Düsseldorf, NRW-Bank

In 2014: > Ute Florack-Heinersdorff im Gedenken an René Heinersdorff

In 2014: > Udo van Meeteren, Düsseldorf

In 2014: > NRW.Bank, Düsseldorf

In 2014: > Freunde u. Familie von Manfred Hill anlässlich seines "Runden Geburtstages"

In 2015: > Heimatverein Düsseldorfer Jonges e.V., Inner Wheel Club Clara-Schumann, Soroptimisten Düsseldorf

In 2015: > Prof. Otto Beisheim Stiftung, München, HENKEL MIT-Initiative

In 2016: > Haubrich Stiftung, Johannes Rahe-Stiftung, Margarete Tünkers-Stiftung, In der Weide-Stiftung

In 2017: > Stiftung Zukunft NRW

 

Schlussbetrachtung:

Persönlich freue ich mich, dass die Idee aus dem Jahre 2004 so große Früchte trägt und von Düsseldorf aus der Gedanke über das bildungspolitische „Muss“ von musikalischer Bildung wieder in die Gesellschaft getragen werden konnte. Die Düsseldorfer SingPause ist ganz sicher, wenn man ihren musikalischen Bildungsumfang und das Endergebnis heranzieht, eine der größten musikalischen Bildungseinrichtungen für Grundschüler in der Welt. Aktuell befinden sich in Düsseldorf 14.570 Kinder in der SingPause und in umliegenden Städten wird die SingPause nach Düsseldorfer Vorbild mit fast 10.000 Grundschulkindern betrieben.

Schaue ich in die Gesichter und vor allen Dingen in die begeisterten Augen der Kinder beim Tonhallen-Konzert der SingPause sehe ich die wunderbare Vielfalt von Kindern aus Düsseldorf und aus aller Welt, die u.a. gemeinsam und begeistert singen und schunkeln zum rheinischen Lied:

„Jlövste dat dann, wä säht dat dann“

Das ist gelebte und überzeugende Integration in unserer schönen, vielfältigen, weltoffenen und bunten Heimatstadt. Mehr als 1.000 Kinder aus Flüchtlingsfamilien konnten in diesem Jahr am Konzert teilnehmen in dem Italienisch, Französisch, Bayerisch, Tansanisch, Ghanaisch (Arkan), Japanisch, Maori, Englisch, Russisch, Deutsch und Düsseldorfer Platt gesungen wurde. Bestimmte fehlgeleitete Gruppen unserer Gesellschaft sollten hier einmal genau hinschauen. Ängste würden verschwinden und die Menschen verachtende Parolen müssten beschämend verstummen.

Bleiben Sie uns treu, unterstützen Sie uns weiter und so verbleibe ich als Ihr dankbarer

Manfred Hill

-Vorsitzender Städtischer Musikverein zu Düsseldorf und Projektmanagement SingPause-

am 3. Juli 2017 – 14.00 Uhr

P.S.: Schauen Sie auf unsere Facebook-Seite unter www.singpause.de und lesen Sie die vielfältigen überaus positiven Presseartikel, auch und vor allem im Pressearchiv des Musikvereins.

Schauen Sie bei YouTube rein, gehen Sie auf die Internetseite des Musikvereins (www.musikverein-duesseldorf.de) und dort auf die Seite MEDIEN-BILDERGALERIE-SINGPAUSE und Sie finden hunderte Bilder von den Konzerten.