Stadtgeschichte

Fortsetzung des vorangegangenen Artikels:

Wilhelm hielt sich aufgrund der unruhigen Lage in den Niederlanden die meiste Zeit im Düsseldorfer Schloss auf. Einen Eindruck von der Prachtentfaltung des Düsseldorfer Hofes vermittelt die Beschreibung der fürstlich Jülichschen Hochzeit durch den Hofjuristen und bergischen Landschreiber Dietrich Graminäus aus dem Jahr 1585: Mythologische Spektakel auf dem Rhein, Feuerwerk, Tanz, Ritterspiele und mit "Orpheus und Amphion" die erste in Deutschland nachweisbare opernhafte Darbietung, alles zu Ehren der Verheiratung von Johann Wilhelm (Sohn Wilhelm V.) mit der Markgräfin Jakobe von Baden (siehe hierzu auch die Einträge zur Fürstenhochzeit 1585).
Bild: Rheinansicht Düsseldorfs mit dem Schloss und dem spektakulären Feuerwerk auf dem Rhein anlässlich der Fürstenhochzeit 1585.