Stadtgeschichte

2. Vom 11. Jahrhundert bis zur Stadterhebung im 13. Jahrhundert:
- 1006 (?):Erbauung einer Kirche in Benrath.
- um 1045: Ausbau des Hofes in Kaiserswerth zu einer Kaiserpfalz.
- um 1050: Wersten wird erstmals urkundlich erwähnt.
- um 1100: Die heutigen Stadtteile Derendorf, Golzheim, Stockum und Hamm werden erstmals erwähnt.
- um 1135: Erste urkundliche Erwähnung von Düsseldorf.
- um 1150: Eller und Itter werden erstmals urkundlich erwähnt.
- 1159: Die Kirche in Düsseldorf ist im Besitz des Kölner Stifts St. Ursula.
- 1174: Verlegung des Rheinzolls nach Kaiserswerth.
- vor 1189: Graf Engelbert von Berg erwirbt Düsseldorf, Himmelgeist und andere Siedlungen im Stadtgebiet.
- 1193: Flingern wird erstmals urkundlich erwähnt.
- 12. Jh.: Erbauung der Kirche in Itter. Am Ende des Jahrhunderts sind acht Motten (Burghügel) im Stadtgebiet nachweisbar.
- um 1200: Errichtung der Stiftskirche, der heutigen Basilika, in Kaiserswerth.
- 1206 (?):Düsseldorf wird selbständige Pfarrei.
- 1224:Gründung einer Kapelle in Rath.
- 1225: Das Kirchspiel Heerdt fällt an die Grafschaft Kleve.
- 1236: Wahrscheinliches Weihejahr der Stiftskirche, der heutigen Basilika, in Gerresheim.
- 1263: Düsseldorfer Bürger erhalten das Fährrecht über den Rhein.
- 1279: In Kaiserswerth ist erstmals ein Rat bezeugt.
- 1288: 5. Juni: Schlacht bei Worringen. 14. August: Graf Adolf von Berg erhebt Düsseldorf zur Stadt. 5. September: Gründung des Kanonikerstifts.
Bild: Ausbau des Hofes in Kaiserswerth zu einer Kaiserpfalz im Jahre 1045. Kaiser Heinrich III. ordnet den Bau einer Pfalz an, die um 1050 schon von ihm als Aufenthaltsort genutzt werden kann.