Stadtgeschichte

In der Gemeinde-Verordneten-Versammlung von diesem Tage erfolgt die Bewilligung des städtischen Zuschusses von 500 Talern zum Jahresgehalt von Robert Schumann.

Nach den Bedingungen, die zuvor schon für Mendelssohn, Rietz und Hiller gegolten haben, erhielt Robert Schumann vom Allgemeinen Musikverein 200 Taler jährlich. Diese Summe wurde durch den städtischen Zuschuss auf 700 Taler erhöht. Das erste Vierteljahresgehalt traf am 7.5.1850 in Dresden ein. Auf diese Weise wurde Schumann in den Stand gesetzt, den größten Teil der Reise- und Umzugskosten zu finanzieren.