Stadtgeschichte/ Vereinsleben

Musikfest = Düsseldorf - 15. Niederrheinisches Musikfest am 26. und 27. 5. 1833

Die Musikvereinschronisten schrieben über den Beginn der Arbeit mit Felix Mendelssohn Bartholdy (Bild) folgendes nieder:

„Als er (Mendelssohn) nun im April 1833 als 24jähriger Jüngling wiederum nach Düsseldorf kam, knüpften sich hier schnell die Fäden, die zu einem dauernden Aufenthalt führen sollten. Wir wissen hier, wie ihn sofort das ganze Wesen und Leben, das ungebundene künstlerische Treiben der ihm so sympathischen Maler anzog. Zunächst nahm er mit echter Freude den Ruf an, das große Düsseldorfer Musikfest zu leiten. Zwischendurch fuhr er nach England, wo im Philharmonic seine A-Dur-Symphonie mit großem Erfolg gegeben wurde. Dann kam er zurück nach Düsseldorf zum Musikfest und erreichte mit wenigen Proben einen geradezu verblüffenden Erfolg. Mendelssohn hatte das Glück gehabt, die Originalpartitur von Händels „Israel in Ägypten" aufzufinden, und dieses Werk hatte er als Hauptstück bestimmt. Chor und Orchester waren nicht wiederzuerkennen."