Trauer um die Opfer von München

Es scheint bezeichnend für unsere momentane Welt zu sein, dass wir in diesen eigentlich fröhlichen Ferienzeiten hintereinander auf unserer Seite AKTUELLES Beileidsbekundigungen für die Opfer von schrecklichen Taten in Europa oder Deutschland absetzen müssen.

Heute trauern wir um die Opfer eines offensichtlichen Amoklaufes durch einen verirrten Menschen. Wir trauern mit den Angehörigen der dem Amoklauf zum Opfer gefallenen Menschen und hoffen und wünschen, dass die verletzten Menschen vollständig genesen und wieder ins normale Leben zurückfinden.

Bezeichnend für die momentane Verfassung unserer Gesellschaft ist es, das sich bei vielen Menschen unterbewusst einschleichende Gefühl der "Beruhigung", weil es sich um einen Amoklauf eines Verwirrten aus der Mitte unserer Gesellschaft handelt und offensichtlich weder IS, noch Rechts- oder Linksterror im Spiele sind. Unabhängig von all diesen Gedanken müssen wir feststellen, wie verletzlich wir in unserem täglichen Leben sind. Betrachten wir die Dinge nüchtern und kühl müssen wir aber auch feststellen, dass wir uns täglich in viele gefährliche Lebenssituationen begeben, die uns überhaupt nicht bewusst sind. Der dabei von uns Menschen angewandte Fatalismus macht unser Miteinander und die Bewältigung des Alltages möglich.

Für die Opfer, die vielen aus dem Leben gerissenen Jugendlichen und die vielen Verletzen und deren Angehörige, bleibt ein solches Ereignis ein ihr Leben bestimmendes Trauma. Wir trauern mit ihnen und wünschen allen die Lebenskraft, die individuell zur Verarbeitung der Ereignisse benötigt wird.

Manfred Hill

-Vorsitzender-

am 23.7.2016 - 14.00 Uhr