Vom «Theater-Experiment“ zum «deutschen Spitzeninstitut»

 

Unter diese Überschrift hat das Landesarchiv NRW in Kooperation mit der Deutschen Oper am Rhein eine Ausstellung und Vortragsreihe zu 60 Jahre Theatergemeinschaft Düsseldorf-Duisburg gestellt. Zum Auftakt der sechs Vortragsveranstaltungen in den kommenden drei Monaten hatten die Veranstalter am Montagabend zu einem Podiumsgespräch nach Duisburg eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Landesarchivs Dr. Frank M. Bischoff und einleitenden Worten von Dr. Martina Wiech, der Leiterin der Abteilung Rheinland, sprach der Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein Christoph Meyer den Initiatoren und Beteiligten an diesem Projekt seinen großen Dank aus, den er sehr gerne auch auf die etwa 100 Besucher des Abends ausweitete, die durch ihren oft jahrzehntelangen treuen Besuch den Bestand der beiden Opernhäuser am Rhein letztlich zu sichern halfen.

Auf die bereitgestellte Couch-Requisite hatten die  beiden LAV- Moderatoren Dr. Martin Schlemmer und Dr. Mark Steinert mit Operndirektor Stephen Harrison, Spielleiterin Esther Mertel und Sopranistin Morenike Fadayomi drei Persönlichkeiten der Deutschen Oper eingeladen, denen Sie ihren umfangreichen Fragenkatalog zu beruflichem Werdegang, Aufgaben mit Glücks- und Pechmomenten und auch speziellen Zukunftsperspektiven präsentierten. Den präzisen Fragen entgegneten die Gesprächspartner mit erhellenden wie überzeugenden Antworten, so dass den Zuhörern am Schluss keine wesentlichen Ergänzungen mehr übrigblieben.

Beim anschließenden Stelldichein bei kleinen Häppchen und Getränken konnten sich die Gäste weiter austauschen und die Vitrinen besichtigen, in denen bis Ende des Jahres Gründungsdokumente aus dem Archiv des Hauses wie auch Ausstellungstücke aus dem Fundus der Oper präsentiert werden.

Weiterte Informationen sowie ein Veranstaltungsflyer sind hier abrufbar: http://www.archive.nrw.de/lav/abteilungen/rheinland/Vorschau_60JahremusikalischeTheatergemeinschaftDuesseldorfDuisburg/index.php