Wir schlagen Corona ein Schnippchen

Jeden Mittwoch und Donnerstag ist abends viel los im Musikverein. Regelmäßig treffen sich jede Woche über 60 gleichgesinnte Mitglieder, um sich musikalisch weiterzubilden. Diese Treffen finden per Videokonferenz und damit Corona-konform statt.

Ein Mitglied beschreibt es so: “Anfangs hatte ich Befürchtungen, dass ich das mit den Videokonferenzen nicht hinbekomme. Aber ich bekomme jedes Wochenende eine Wochenplanung, damit ich weiß, wann ich dran bin sowie Einwahldaten. Kurz vor meiner Zeit ein wähle ich mich ein und freue mich immer schon darauf, alte Bekannte aus der Zeit der gemeinsamen Proben wieder zu sehen und zu sprechen. Und wenn es mal technische Probleme gibt, ist immer jemand da, der mir weiterhilft.

Für die Schulung werden wir in kleine Gruppen von 2-4 Personen mit einem Trainer zusammengeschaltet. Und dann geht es ans Eingemachte: Noten lesen, Akkorde erkennen und singen, Musiktheorie, Rhythmusübungen und vieles mehr. Es wird nie langweilig, denn wir lernen immer wieder Neues. Und die Zeit vergeht dabei wie im Flug. Am Ende gibt es dann noch Hinweise zum weiteren Selbststudium. Eigentlich schade, dass meine Schulung so schnell schon vorbei ist.“

Abhängig von den Vorkenntnissen erfolgte im November letzten Jahres eine Einstufung in verschiedene Levels. Verglichen mit den ersten Einstufungen zeigt die Weiterbildung beeindruckende Ergebnisse: bereits nach nur wenigen Monaten haben sich über 90% der Teilnehmer um mindestens ein level weiterentwickelt.

Der Vorsitzende Stefan Schwartze betont: „Die Pandemie ist für uns kein Grund für Stillstand. Vielmehr nutzen wir die aktuelle Zeit des verordneten Nicht-Probens zur intensiven musikalischen Weiterbildung. Das gemeinsame Lernen ist wichtig für den Zusammenhalt im Musikverein. Aber es wird uns auch helfen, zukünftig neue Werke schneller einzustudieren, so dass wir mehr Zeit haben, an der eigentlichen musikalischen Interpretation zu feilen. So können wir an musikalischer Qualität gewinnen.“