Zum Tode des Dirigenten Eric Ericson am 16.2.2013

„Chordirigenten - und natürlich auch ihre Chöre - wurmt es oft, dass sie in Kritiken oft nur mit einem Lobeswort bedacht werden: „Insgesamt kompetent“ oder „sonore Fülle“. Dass dieses Kürzelurteil ungerecht ist, merkt der Opern-Musikfreund spätestens bei Mussorgskis „Boris Godunow“, wo das Chor-Volk die Hauptrolle spielt. Aber es gibt ja noch mehr als nur die Oper - Passionen, Kantaten, Motetten, Requiem, in denen oft das Wertvollste unserer Musik aufscheint…“.
So beginnt der Beitrag von Gerhard Rohde in der FAZ vom 18.2.2013 zum Tode des großen Dirigenten und Chorleiters Eric Ericson. Den Artikel können Sie vollständig lesen, wenn Sie den in der Quelle aufgeführten LINK verfolgen. Was der Bayerische Rundfunk zum Tode Eric Ericsons veröffentlichte, können Sie hören und lesen
unter http://www.br.de/radio/br-klassik/sendungen/allegro/wuerdigung-eric-ericson-100.html.

Weiterführende Informationen »