1. Der Beginn:

1. Der Beginn:
Die erste Tonhalle von 1818 bis zur Zerstörung zum Ende des zweiten Weltkrieges:

Jedem Düsseldorfer, der einen kulturellen und stadtgeschichtlichen Hintergrund hat, kommt bei Nennung des Gebäudenamens „Tonhalle Düsseldorf“ Glanz in den Blick, Wehmut ins Herz und auch ein bisschen Stolz in die Brust.

Tonhalle Düsseldorf war für die Düsseldorfer über mehr als 150 Jahre Synonym für hochrangige Feste und große kulturelle Erlebnisse. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verließ man zu Fuß oder mit dem Pferdewagen durch das Flinger Tor die Stadt und kam nach Überwindung einiger Befestigungsanlagen über den Flinger Steinweg (die heutige Schadowstraße) in einen herrlichen Wald, in dem „Jansens Garten“ lag, der für die Düsseldorfer eine hochbeliebte Vergnügungsstätte war.

Hier wurden die „Niederrheinischen Musikfeste“ begründet, hier war die Wiege des Städtischen Musikvereins im Jahre 1818, hier wirkten Ferdinand Hiller, Julius Rietz, Ferdinand Ries. Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy hatten hier ihre künstlerische Heimstatt, Mendelssohns „Paulus“ und Schumanns „Der Rose Pilgerfahrt“, „Adventlied“ und „Requiem für Mignon“ wurden hier u.a. uraufgeführt, Josef Joachim und Jenny Lind wirkten hier umjubelt an Konzerten mit. Franz Liszt, Johannes Brahms und viele große Künstler des 19. Jahrhunderts feierten hier große Erfolge.

1850 übernahm die Hofkonditorei Geisler die Säle und übergab sie 1863 in den Besitz der Stadt Düsseldorf. Von diesem Zeitpunkt an wurden die Säle vielfältig umgestaltet und dann nach langen Diskussionen im Stadtrat in den Jahren 1880 bis 1892 komplett neu errichtet. Die neuen Gebäude erhielten die alten Namen, es blieb bei „Tonhalle“ Düsseldorf und bei den Namen für die Säle: Der Kaisersaal mit 3.000 Plätzen in Stuhlreihen und 1.000 Plätzen an Tischen, dem Rittersaal mit ca. 1000 Plätzen, dem Verbindungssaal und einer großen Vielzahl von repräsentativen Nebenräumen. Hier fand 1912 mit 1000 Mitwirkenden kurz nach der Münchner Uraufführung in Deutschland die zweite Aufführung der 8. Symphonie von Gustav Mahler statt.